Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

14.04.15 – HDE-Konsumstudie

Einzelhandel profitiert kaum

Die Stimmung ist gut, die Investitionsbereitschaft hoch – der Einzelhandel kann davon jedoch nur wenig profitieren, zeigt die aktuelle HDE-Studie.

HDE-Studie

Trotz guter Verbraucherstimmung werden die Umsätze des Einzelhandels der HDE-Studie zufolge nur leicht zulegen. Foto: Pixelio/Rainer Sturm

 

Ein Grund für die verhaltenen Erwartungen ist laut HDE die aktuelle Konzentration auf hochpreisige Artikel: „Angesichts niedriger Zinsen investieren die Verbraucher in hochwertigere Konsumgüter wie Fahrzeuge oder Immobilien”, erklärt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Auf Grundlage der Studie, bei der 1000 Unternehmen aller Branchen, Größenklassen und Standorte befragte wurden, geht der HDE dennoch von einer positiven Entwicklung mit einem moderaten Umsatzplus von 1,5 % im Jahr 2015 aus. Besonders optimistisch sind die Multi-Channel-Händler: Hier rechnen zwei Drittel mit steigenden Umsätzen. Für den Online-Handel prognostiziert der HDE sogar ein Plus von 12 %.

Belastungen für den Einzelhandel sieht der HDE einerseits durch Entscheidungen in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, andererseits durch den Wandel des Marktes: „Viele Betriebe stehen angesichts des Investitionsbedarfs als Folge der Digitalisierung vor großen Herausforderungen”, so Genth.