Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.11.16 – IFH-Schwerpunktstudie 2016

Digitalisierung im „Schneckentempo“

Laut IFH-Studie setzen deutsche Handelsunternehmen vor allem auf den internen Ausbau des digitalen Know-hows.

Digitalisierung_Computer.jpg

Deutsche Unternehmen setzen im Zuge der Digitalisierung insbesondere auf die Schulung der eigenen Mitarbeiter.

 

Für die Studie unter dem Motto „Shift happens – Wie die Digitale Transformation die Anforderungen an das Personal verändert“ wurden 144 Führungskräfte aus führenden Handelsunternehmen befragt, die angaben, dass interne Maßnahmen im Fokus ihrer digitalen Bemühungen stehen.

„Personal weiterzubilden ist zwar nachhaltig, aber auch vergleichsweise langsam. Unternehmen sollten sowohl internen Austausch und Weiterbildung forcieren, aber auch digitales Know-how von extern hinzuziehen, durch neue Mitarbeiter oder die Zusammenarbeit mit Dienstleistern“, rät Prof. Dr. Werner Reinartz, Direkter der IFH-Förderer. Aktuell rekrutiert jeder dritte Befragte digitale Spezialisten und jeder vierte kooperiert mit externen Dienstleistern.