Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.09.14 – Interview

Schluss für Marke Auerhahn zum Jahresende

Seit der WMF-Vorstandsvorsitzende Peter Feld bei der Bilanzpressekonferenz im April von einer Bereinigung des Sortimentes sprach, ließ der Geislinger Konzern viel Raum für Mutmaßungen. Jetzt schafft die WMF in puncto Auerhahn Klarheit: Die Marke wird es nicht mehr geben. Wir sprachen mit Kai Hummel, dem Leiter der WMF-Unternehmenskommunikation, über die Markenstrategie und fragten nach Tipps für Auerhahn-Händler.

210aa0914sm.jpg

Kai Hummel

 

stil & markt: Was sind die Gründe für die Einstellung der Marke?

Kai Hummel: Wir haben festgestellt, dass sich die Marken Auerhahn und WMF in der Kundenwahrnehmung in den vergangenen Jahren zunehmend angenähert haben. Heute erkennt der Konsument WMF als Designmarke an und benennt laut Umfragen kaum mehr Unterschiede zwischen beiden Marken, sei es hinsichtlich des Designs, der Qualität oder auch der Preisgestaltung. Die Marke Auerhahn vor diesem Hintergrund weiterhin im Markt zu positionieren, ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Daher werden wir die Marke Auerhahn zum Jahresende 2014 einstellen. Der Handel wird über die laufende Umstellung zeitnah informiert.

stil & markt: Wird die Marke komplett vom Markt verschwinden oder werden die Serien in die WMF-Kollektion integriert?

Kai Hummel: Die Marke Auerhahn hat einige ganz besondere Top-Seller und die werden unter der Marke WMF weitergeführt. Damit werden wir sicherstellen, dass unserer Endkunden auch weiterhin die Top Design Produkte finden, die Sie von uns erwarten.

stil & markt: Welche alternativen Sortimente schlägt die WMF Einzelhändlern vor, die bisher Auerhahn geführt haben?

Kai Hummel: Die Marken Auerhahn und WMF haben sich - wie angedeutet - in der Kundenwahrnehmung stark angenähert. Für Einzelhändler wird es sich daher anbieten, Top-Seller aus den Bereichen Besteck, Kinderbesteck sowie Tisch- und Wohnaccessoires in ihr Angebot zu integrieren, die wir weiterhin anbieten werden - allerdings unter der bekannteren Marke WMF. Die Umstellung wird unser Vertriebsteam zeitnah vorstellen.

stil & markt: Werden die 22 Mitarbeiter in Altensteig bei der WMF weiterbeschäftigt?

Kai Hummel: Zwar ist von der Einstellung der Marke Auerhahn der gesamte Standort Altensteig betroffen. Jedoch schätzen wir natürlich die große und langjährige Erfahrung unserer Mitarbeiter sehr. Umso mehr freut es uns, dass wir manche Kollegen dafür gewinnen konnten, künftig direkt in Geislingen zu arbeiten, weiteren werden wir es anbieten - wenngleich klar ist, dass nicht alle Mitarbeiter übernommen werden können.

stil & markt: Sollen weitere Marken wie etwa alfi ebenfalls eingestellt werden?

Kai Hummel: Wir haben mit WMF, Silit und Kaiser Backformen unsere drei Kernmarken definiert. Wir wollen für unsere Kunden künftig mehr Klarheit schaffen und eine bessere Orientierung in unserem Sortiment geben. Daher werden wir uns stärker auf die Alleinstellungsmerkmale der jeweiligen Marke konzentrieren und eine eindeutige Verbindung zu WMF herstellen. Alfi ist eine tolle Marke und hat neue Vertriebswege erschlossen. So setzt alfi heute bspw. etwa ein Drittel mit isolierten Trinkflaschen für Wanderer und Radfahrer um. Im Vertrieb von Outdoor-Artikeln sehen wir langfristig aber nicht unsere Kernkompetenz. Wir haben bezüglich alfi jedoch noch keine Entscheidung getroffen. Die WMF prüft derzeit die strategischen Optionen für die Marke und befindet sich in einem fortlaufenden Prozess, sodass wir hierzu noch keine konkreten Aussagen tätigen können.

Weitere Artikel zu: