Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.05.15

PBS-Branche setzt auf Händler

Die PBS-Branche geht mit gutem Beispiel voran: Viele Marken unterstützen das stationäre Händlernetz und verzichten auf den Online-Direktvertrieb.

404aa0515sm.jpg

Statt eigenem Online-Shop verweisen die Hersteller der PBS-Branche auf den stationären Händler vor Ort. Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

 

In der Branche für Papier-, Büro- und Schreibwaren (PSB) ist der Online-Direktvertrieb wenig verbreitet. Das ergab der aktuelle ECC-Markenmonitor in Zusammenarbeit mit Commerce Connector. So verzichten z.B. Pelikan, Faber-Castell und Leitz auf einen eigenen Web-Shop. Stattdessen verweisen sie Kaufinteressierte an andere Online-Händler. Nur Lamy, Stabilo und Filofax vertreiben aktuell ihre Produkte eigenständig über das Internet.

Dagegen weit verbreitet ist die Unterstützung des stationären Fachhandels: Neun von zehn untersuchten Markenwebsites stellen Informationen zu lokalen Händlern bereit. „Dass nahezu alle Hersteller sowohl Online-Kaufoptionen bieten als auch über stationäre Händler informieren, ist aus Endkundenperspektive sehr komfortabel und hilfreich – gerade in einer Branche mit breiten Sortimenten wie PBS”, so Markus Röse, Geschäftsführer der Commerce Connector GmbH.

www.ecckoeln.de