Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.10.15

Güde: The Knife

Das außergewöhnliche Design der Messer-Neuheit „The Knife” von Güde vereint innovative Optik mit Funktionalität.

Jetzt gibt es das Messer mit Damaststahl.

Güde_The Knife

„The Knife“ von Güde kommt seit Neuem mit Damaststahl.

 

Mit „The Knife” stellt Güde ein neuartiges Messerkonzept vor, das sich auf den ersten Blick von gewöhnlichen Kochmessern abhebt. Das Design sorgt dafür, dass auch Hobby-Köche das Messer automatisch richtig greifen, um schnell, ergonomisch und ermüdungsfrei wie ein Profi zu arbeiten.

Aus einem Stück geschmiedet

Dabei sollen Daumen und Zeigefinger ein „U“ formen und sicher die Klinge umfassen, wodurch der Schwerpunkt ins Innere der Hand verlagert wird. In Kombination mit der speziellen Gewichtsverteilung des aus einem Stück geschmiedeten Messers lassen sich laut Hersteller perfekte Balance und Kontrolle beim Schneiden erreichen.

Beim Material der Klinge setzt das Solinger Unternehmen entweder auf Chrom-Molybdän-Vanadium Messerstahl oder seit Neuem auf Damaststahl. Der Griff wird aus Grenadill-Holz gefertigt.

Ausgezeichnetes Messer

Schon auf den ersten Blick wird klar, dass ‚The Knife‘ relativ wenig mit einem herkömmlichen Küchenmesser zu tun hat“, sagt Dr. Peter Born, Inhaber der Manufaktur Güde Messer.

Der vermeintlich kurze Griff und die auffällig große Klinge mit dem sehr breiten Rücken lassen eher an ein Designobjekt denken“, so der Geschäftsführer.

„The Knife“ wurde jetzt mit einem German Design Award ausgezeichnet. In der Kategorie „Kitchen“ gewann das Messer einen „Special Mention“.