Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

12.12.15 – Designgeschichten

XD Design: Gingko Solarbaum

Als wahre Wunderwaffe der Medizin sagt man dem Gingko vielseitige Einsatzgebiete nach. Jetzt spendet er auch Energie.

Designgeschichte_Gingko_1

Inspiriert von der Form der Gingko-Blätter, lädt der Gingko Solarbaum von XD Design Smartphones und Co. mit Sonnenenergie auf.

 
Designgeschichte_Gingko_2

Die drei fächerförmigen Kollektorenfelder sind beweglich und können zum Transport ineinander gefaltet werden.

 
Alle Bilder anzeigen

Symbolisch steht Gingko außerdem für Energie und Lebenskraft – und genau diese soll er als „Gingko Solarbaum” elektronischen Geräten wie Smartphones oder Tablets spenden. Und zwar ausschließlich mit der Kraft der Natur.

Die Idee stammt von XD Design, einer Marke des niederländischen Unternehmens Dutch Design. Genauer gesagt, vom XD-Design-Team in Shanghai. Entgegenwirken wollten sie mit ihrer „grünen Energiequelle” einer wachsenden Umwelt-Problematik durch die zunehmende Anzahl von Smartphones, die immer mehr Energie beanspruchen – weltweit aktuell etwa so viel wie eine Stadt mit 450.000 Einwohnern. Die Ladestation, die komplett durch Sonnenenergie betrieben wird und noch dazu selber aus umweltfreundlichen Materialien besteht, bietet da eine ressourcenschonende Alternative zum herkömmlichen Strom aus der Dose.

Doch wie funktioniert's?

Da es normalerweise lange dauern kann, bis eine Batterie allein durch Sonnenergie aufgeladen ist, stellten Form und Größe des Gerätes eine echte Herausforderung dar. Denn der naheliegende Lösungsansatz, einfach größere Kollektoren anzubringen, macht das Design unhandlich und damit für den Einsatz auf dem Schreibtisch untauglich.

Die Aufgabe bestand also darin, ein nicht nur funktionales, sondern auch formschönes und nicht zu großes Gerät zu entwickeln. Und hier kommt endlich der Gingko ins Spiel: Das XD Design-Team ließ sich von den ansprechenden fächerförmigen Blättern inspirieren und übertrug diese auf die Sonnenkollektoren der Ladestation.

Die drei „Blätter” sind flexibel beweglich und ermöglichen so auch einen einfachen Transport. Sie bestehen aus reSoundTM, einem vergleichsweise umweltschonenden Kunststoff, und sind an ein Stämmchen aus Bambus angebracht. Über den USB-Anschluss können Mobiltelefone, Tablets und Co. angeschlossen und innerhalb von zwei Stunden aufgeladen werden – komplett mit der vitalisierenden Kraft des Gingkos.