Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

15.06.16

Gmundner Keramik zum Anfassen

Ein Jahr dauerte der Umbau – jetzt wurde die neue Erlebniswelt von Gmundner Keramik eingeweiht. An der Eröffnungsfeier nahm auch Starkoch Alfons Schuhbeck teil.

00120160610g.jpg

Eröffneten die neue Welt der Gmundner Keramik (v. li.): Geschäftsführer Jakob von Wolff, Alfons Schuhbeck und Gmundens Bürgermeister Stefan Krapf.

 
gmunw16004bildbearbeitung1.jpg

Besucher erhalten bei der Manufakturführung einen ausführlichen Einblick in die Herstell- und Malwerkstätten.

 

Erlebnis, Information und Spaß – das erwartet die Besucher in der neuen Welt von Gmundner Keramik. In der Urlaubsregion um den Traunsee gelegen, können Touristen und Interessenten ab sofort die Geschichte und die täglichen Arbeitsschritte der Manufaktur kennenlernen.

Starkoch gerät ins Schwärmen

Am 10. Juni fand die offizielle Eröffnungsfeier statt. Starkoch Alfons Schuhbeck, Bürgermeister Mag. Stefan Krapf und Geschäftsführer Jakob von Wolff weihten die Erlebniswelt ein. Alfons Schuhbeck gefiel die Ausstellung auf Anhieb: „Wahnsinnig, wie viel Mühe da jeder Teller macht, und toll, dass sich das jeder anschauen kann. Das ist wie bei mir, mir schauen die Gäste auch am liebsten beim Kochen zu.“

Führung durch die Manufaktur

Die neue Gmundner-Welt setzt sich auch verschiedenen Teilen zusammen. So können Interessenten bei der Manufakturführung einen Blick hinter die Kulissen werfen: Drehen, Glasieren, Malen, Flammen und Brennen – Besucher schauen bei den einzelnen Arbeitsschritten der Mitarbeiter zu. An einer Taststation lernen sie das Material Ton mit allen Sinnen kennen.

Do it yourself

Im Atelier der Gmundner Keramik Manufaktur sind Gäste eingeladen, unter fachkundiger Anleitung und mit original Formen, Farben und Werkzeug ein eigenes Unikat zu malen. Andenken und Mitbringsel können aber auch im Manufakturverkauf erstanden werden. Dort ist das ganze Keramik-Sortiment verfügbar – ob „Toni, der Skifahrer“ oder der „Rosa Hirsch“.

Die Erlebniswelt kann von nun an ganzjährig besichtigt werden – im Sommer hat die Ausstellung auch sonntags geöffnet.