Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.10.17 – Ausgezeichnetes Design

German Design Award 2018: die Gewinner

Und wieder ist Oktober – Zeit, die Gewinner der „German Design Awards 2018“ bekannt zu geben. Mit dabei: viele namhafte Hersteller unserer Branche.

Schoene-Aussichten-Spiegel.jpg

„Schöne Aussichten“ für räder: Die Spiegel-Kollektion punktete mit Lederaufhängung und Magnethalterung für Schlüsselbunde. © räder

 
Wandgestaltung-Relief.jpg

Die Wandgestaltung „Relief“ aus natürlichem Wollfilz dämpft Geräusche, verbessert das Raumklima und verschönert die Wand. © Hey-Sign

 
Alle Bilder anzeigen

Alljährlich vergibt der Rat für Formgebung die „German Design Awards“. Er zeichnet damit Produkte und Projekte aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft als wegweisende Ideen hervorstechen. Welche Hersteller und Gestalter sich in diesem Jahr über einen der renommierten Preise freuen können, haben wir hier für Sie zusammengetragen.

 

räder

Mit zwei Auszeichnungen geht räder aus dem Wettbewerb hevor: Die Spiegel-Kollektion „Schöne Aussichten“ gewann den begehrten Design Award. Eine „Special Mention“ bekamen die Flaschenöffner „Flaschenfreund“ aus goldenem und silbernem Metall, deren Form einem Unendlichkeitszeichen gleicht.

 

Hey-Sign

Auch Hey-Sign wurde beim German Design Award doppelt ausgezeichnet: „Winner“ 2018 ist die Wandgestaltung „Relief“ aus 40 x 40 cm großen Wollfilz-Fliesen. Das Sitzmöbel „Enno“ – ein mit Filz bezogener, ellipsenförmiger Wipphocker – erhielt eine „Special Mention“.

 

Zwiesel Kristallglas

Skandinavisches, naturorientiertes Design und Handwerkskunst – diese Kombination konnte den Rat für Formgebung überzeugen. So geht die Serie „Signum“ von Zwiesel 1872 als Gewinner in der Kategorie „Home Textiles and Home Accessories“ hervor.

 

Fürstenberg

Die Geschirrkollektion „Fluen“, die der Designer Alfredo Häberli für Fürstenberg entworfen hat, ist elegante Tischkultur und modernes Innenraumdesign zugleich. Ähnlich sah das die Jury des German Design Awards und zeichnete die Serie für 2018 als Gewinner aus.

 

Rosenthal

Ganze drei Preise sahnte Rosenthal ab: In der Kategorie „Tabletop“ machte die Geschirrform „Junto“ mit ihrem natürlichen, handwerklichen Look das Rennen. Die Vase „Fondale“ brachte in der gleichen Kategorie Gold nach Hause. Eine „Special Mention“ wurde dem Lautsprecher-System „Teufel x Rosenthal“ zuteil, das über WLAN, Line-In, Ethernet und USB bespielt werden kann.

 

alfi

Auch alfi bekam einen German Design Award: Der To-Go-Becher „isoMug Plus“ mit Aroma Safe-Prinzip und zuverlässiger Isolierleistung war dem Rat für Formgebung die Auszeichnung wert.

 

Rösle

Mit fünf Produkten ist Rösle wohl Abräumer des Jahres. Crêpes Wender und Crêpes Verteiler mit Silikonelementen gingen als „Winner“ aus dem Wettbewerb hervor, ebenso die Knoblauchpresse mit Abstreifer und die Pfannenserie „Silence“ aus Edelstahl, mit Keramikversiegelung in Weiß oder Antihaftversiegelung in Bronze. Aus der Serie in Edelstahl sticht außerdem die Crêpes Pfanne mit einer „Special Mention“ hervor.

 

ELO

Zwei weitere Gewinner des German Design Awards 2018 kommen aus dem Hause ELO: Sowohl das Topfset „Silicano+“ mit Öl-Dosierhilfe als auch die Pfanne „Granit Evolution“ mit Micro-Waben-Struktur für gleichmäßiges Braten konnten bei der Jury punkten.

 

Gefu

Für die Salatschleuder „Speedwing®“ räumte Gefu einen der Designpreise ab. Zudem geht eine „Special Mention“ an die Küchenserie „Transforma®“ – dank der passenden Erweiterungen lassen sich Fleischwolf und Trommelreibe in multifunktionale Küchenwerkzeuge verwandeln.

 

Emsa

Einen „Winner“ der Awards weiß auch Emsa in seinen Reihen: Der Folienschneider „Smart“ gewann in der Kategorie „Excellent Product Design Kitchen“. Eine „Special Mention“ verdiente sich indes die Eiswürfelbox „Clip & Close“.