Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.09.15 – Tendence

Weniger Besucher, höhere Auftragswerte

Trotz des gravierenden Strukturwandels im Handel und instabiler wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in Europa ziehen führende Aussteller und Verbandsvertreter ein überwiegend positives Fazit der Tendence.

tendence_living_jv_012_Schlussbericht_

Die diesjährige Tendence bot Neuheiten, Trends und Impulse auf einer Fläche von 95.000 Bruttoquadratmetern.

 
Stenzel dfp - Julian Grafe

Chefredakteurin Sabine Stenzel bei Julian Grafe von dfp.

 
Alle Bilder anzeigen

So präsentierten 1106 Aussteller aus 48 Ländern (2014: 1212 Aussteller aus 52 Ländern) vom 29. August bis 1. September auf dem Gelände der Messe Frankfurt alle Trends und Produktinnovationen rund um die Themen Wohnen und Schenken. Die damit einhergehende Chance, sich einen Ausblick auf die Frühjahrs- und Sommerkollektion 2016 zu verschaffen, nutzten 29.000 Besucher aus 83 Ländern (2014: 34.480 aus 88 Ländern). Zudem hatten sie die Gelegenheit, noch kurzfristig Weihnachtsprodukte zu ordern. Der Anteil der ausländischen Einkäufer lag unverändert bei 20 %. Auf gleichbleibend hohem Niveau bleibt mit 88 % auch die Besucherzufriedenheit.

„Die Positionierung der Tendence oberhalb der – geschätzten – Regionalmessen mit deutschen und europäischen Einkäufern und zahlreichen interessanten Ausstellern hat einen hohen Stellenwert jenseits des Tagesgeschäfts", so Thomas Grothkopp, Geschäftsführer des Bundesverband für den gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur e.V. (GPK). Ein positives Resümee zieht auch Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. „Die Tendence hat ihre Positionierung als internationalste Order- und Inspirationsplattform in Deutschland einmal mehr behauptet. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ziehen wir ein positives Fazit: Die Komponenten hohe Qualität auf Ausstellerseite und gutes Orderverhalten stimmen. Die Tendence ist und bleibt damit der wichtigste Ordertreffpunkt Deutschlands in der zweiten Jahreshälfte."

Nicht alle waren überzeugt

Im Gespräch mit der stil & markt-Redaktion äußersten sich einige Aussteller jedoch auch kritisch über die Tendence. „Die Tendence ist keine Branchenleitmesse mehr“, sagte Dr. Rüdiger Kress, geschäftsführender Inhaber der Artebene GmbH. Ein weiterer Aussteller, der namentlich nicht genannt werden will, fand ebenfalls klare Worte: „Es herrscht große Missstimmung unter den Ausstellern. Die Tendence muss neu aufgestellt werden, ein neuer, frischer Wind muss her.“

Messe mit Mehrwert

Mit mehr als 50 Anbietern nachhaltiger und zugleich designorientierter Produkte ergänzte die Fachmesse Ecostyle das Angebotsspektrum der Tendence. Einen ähnlich positiven Anklang fand auch in diesem Jahr wieder das Vortragsprogramm der Tendence mit Informationen rund um Themen wie Multichannel und Warenpräsentation. Rund 2200 Besucher nutzen das Angebot in den Vortragsarealen in den Hallen 9.2 und 9.3. Erfolgreich verlief zudem die Premiere des Verbraucherevents Eat+Lifestyle. Von Freitag bis Sonntag kamen rund 7000 Personen aus der Rhein-Main-Region auf das Messegelände, um sich über Genusstrends zu informieren, an Workshops teilzunehmen und bei lokalen und übberregionalen Anbietern zu probieren und zu kaufen.

Ihre Meinung zählt

Was waren Ihre Eindrücke von der Messe und welches Produkt hat sie am meisten überzeugt? Schicken Sie uns Ihre Meinung an online@meisenbach.de Wir freuen uns auf Ihr Feedback.
Andrea Weyhe, Inhaberin des Fachgeschäfts raumkunst in Quedlinburg, hat uns bereits geschrieben. Ihr Resümee zur diesjährigen Tendence lesen Sie hier.
Und auch Michael Borchardt, Gründer von Retailconsult.de, teilte uns seine Eindrücke mit, die Sie hier lesen.