Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.12.14 – Vor Ort

In anderen (Koch-)Welten

Für unsere neue Rubrik Handelspraktikant hat es unser Redaktionsmitglied Pia Bohlender in den hohen Norden verschlagen. Etwa 30 km von Hamburg entfernt leiten Christian Druse und Frank Merkle das Fachgeschäft Druse Kochwelten und Sicherheitstechnik in Buchholz.

Neben einem spannenden Konzept traf sie dort auf Fachleute aus Leidenschaft.

411aa1214sm.jpg

Neben dem Auffüllen von neuer Ware in Regale und Kundengesprächen zeigt mir Christina Druse (li.), wie die Kasse funktioniert.

 
411ab1214sm.jpg

Alle ein bis zwei Wochen wird bei Druse Kochwelten das Schaufenster neu dekoriert, um den Kunden Veränderungen zu signalisieren. Mit dem Resultat sind alle zufrieden.

 
Alle Bilder anzeigen

9 Uhr: Regale auffüllen

Da am Vortag aufgrund eines verkaufsoffenen Sonntags die Vorführküche als Sushi-Station und der Esstisch als Warenpräsentation genutzt wurde, zählt es zu meinen Aufgaben, diesen Bereich für die Kunden wieder ansprechend herzurichten. Rabattschilder vom gestrigen Event, die auf der rund 500 m² großen Fläche verteilt wurden, müssen eingesammelt und Regale aufgefüllt werden. Ich kümmere mich um die Produkte von Le Creuset.

11 Uhr: Dekoration des Schaufensters

Anschließend dekoriert Petra Halbeck mit mir das Schaufenster um – jede Woche, spätestens aber alle zwei Wochen, steht diese Aufgabe an. „So haben unsere Kunden immer wieder etwas Neues zu entdecken und merken, dass sich etwas verändert“, klärt mich Petra Halbeck auf. Der im Schaufenster platzierte Tisch bietet sich als geräumige Dekorationsfläche für unser Thema an: Weihnachtsartikel in Silber. „Beim Dekorieren“, sagt die langjährige Mitarbeiterin, „ist es wichtig, von Groß nach Klein zum Kunden hin die Produkte zu platzieren.

14.30 Uhr: Verkaufsgespräch

Nachdem ich der gelernten Einzelhandelskauffrau Maike Engling während verschiedener Beratungsgespräche über die Schulter schauen durfte, gibt sie mir anschließend Tipps zum Umgang mit den Kunden. Dabei sei es immer wichtig, die Wünsche des Kunden an die oberste Stelle zu setzen und auf seine Informationen zu achten. Wird z.B. eine Bratpfanne gesucht, fragt Engling zunächst nach der Herdart und dann nach dem Verwendungszweck. Mit vielen neuen Erkenntnissen über das Geschäft und die engagierten Mitarbeiter ist für mich um 16.30 Uhr Feierabend. Mein erster Tag im Fachhandel war ein voller Erfolg.

Mehr über die Erfahrungen als Handelspraktikant bei Druse lesen Sie in der Dezember-Ausgabe der stil & markt. Bestellen Sie diese einfach online oder fordern Sie Ihr kostenloses Probeexemplar auf unserer Startseite an.