Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18.07.17 – Thüringer Tischkultur

Porzellan meets „Blütezeit Apolda“

Auf der Landesgartenschau Thüringen inszenieren die Porzelliner der „Thüringer Tischkultur“ bis 1. August 2017 ihre Vielfalt in der Blumenschauhalle.

Leuchtenburg-Porzellan.jpg

Nicht umsonst als „weißes Gold“ verehrt: Die Ausstellung auf der Leuchtenburg zeigt den Prunk der Thüringer Porzelliner. © Thüringer Tischkultur

 
Kahle-Herstellung.jpg

Unter anderem stellt Kahla besondere Stücke im Rahmen der vierten Thüringer Landesgartenschau vor. © Thüringer Tischkultur

 
Alle Bilder anzeigen

Unter dem Motto „Blütezeit Apolda“ verwandelt die vierte Landesgartenschau Thüringen die Kreisstadt in diesem Jahr in ein Mekka für (Hobby-)Gärtner und Blumenliebhaber. Im Rahmen der Schau lädt das Netzwerk „Thüringer Tischkultur“ noch bis 1. August 2017 zur Ausstellung „Der gedeckte Tisch“, die in außergewöhnlichen Inszenierungen Porzellan und Blüten verbindet.

In insgesamt 15 thematischen Inszenierungen präsentieren sich verschiedene Porzellanhersteller mit ihren Besonderheiten. Unter anderem zeigen sich Weimar Porzellan mit der Form „Katharina“, die Porzellanmanufaktur Reichenbach mit ihren Designer-Stücken und die Eschenbach Porzellan Group, die mit ihrem Porzellan für den Herd zuletzt für Aufsehen sorgte. Mit von der Partie sind auch die Aelteste Porzellanmanufaktur Volkstedt, Kahla sowie Wagner & Apel mit Porzellanfiguren.

Abseits der Präsentation auf der Landesgartenschau, die noch bis 24. September 2017 läuft, kann das Porzellan auf der Leuchtenburg bestaunt werden. Die Ausstellung im dortigen Zentrum für Thüringer Porzellan begeistert mit dem weltweit größten und kleinsten Porzellan. Auf dem „Steg der Wünsche“ kann man außerdem einen mit persönlichem Wunsch beschrifteten Teller in die Tiefe werfen – getreu dem Motto „Scherben bringen Glück!“.