Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.07.18 – Newcomer ReiseLieblinge

Mediterranes Flair für jede Jahreszeit

Klein, fein und aus Barcelona: Das haben die vier Labels gemeinsam, die Petra Lenz in ihrer Agentur ReiseLieblinge vertreibt.

Reiselieblinge.jpg

Vier Labels vertreibt Petra Lenz in ihrer Agentur ReiseLieblinge, darunter „Arkasa” mit seinen Kalendern und Notizbüchern. © Reiselieblinge

 

Mediterranes Flair und eine ordentliche Portion Urlaubsfeeling bringen die Accessoires mit, die zum Portfolio von Petra Lenz gehören. Kein Wunder, denn die vier kleinen Labels, deren Produkte ReiseLieblinge bündelt, kommen allesamt aus Barcelona. Das ist aber nicht das einzige, das sie gemeinsam haben. „Mit meiner Agentur habe ich mich spezialisiert auf kleine Labels mit Seele, die ihre Produkte in Manufakturen, zum Teil von Hand, fertigen und fair vertreiben”, erklärt Petra Lenz das Konzept. So adressiert sie auch selber mit ihrer Vertriebsagentur ausschließlich den Fachhandel, insbesondere Geschenkboutiquen und Concept Stores.

Gestartet hat Petra Lenz die Agentur mit drei Labels: „aniro”, das neben außergewöhnlichen Handtaschen auch extravaganten Schmuck bietet, „Les volutes” mit seinen lederfreien Taschen, die auch nach Kundenwünschen gefertigt werden können, und „a quatre mans”, das charmante Kissen für alle Lebensbereiche im Repertoire hat. Ganz neu ist mit „Arkasa” noch ein viertes Label hinzugekommen, das ledereingebundene Kalender, Notiz- und Tagebücher fertigt und neuerdings auch klassische Schultertaschen, Rucksäcke und Crossbody Bags – allesamt als exklusive und hochwertige Unikate. Für die Zukunft ist Petra Lenz aber nicht auf Barcelona festgelegt, sondern könnte sich auch vorstellen, Labels aus Italien oder Portugal mit aufzunehmen – mediterran wird es aber auf jeden Fall bleiben.