Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

14.08.18 – Nordstil

Weitere fünf Jahre in Hamburg

Von einem erfolgreichen Verlauf der Nordstil berichten die Veranstalter. Die Messe wird für weitere fünf Jahre in Hamburg bleiben. Das sind die Gründe.

Nordstil-Sommer-2018-Sigikid.jpg

Ein Trend auf der Nordstil: Tiere wie z. B. kuschelige Wale. © Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Jean-Luc Valentin

 
Nordstil-Sommer-2018-Graffiti.jpg

Graffiti-Künstler Marcel Schminke gab Anregungen für die Shopgestaltung und Warenpräsentation. © Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Jean-Luc Valentin

 

Anlässlich des 10. Jubiläums der Nordstil – die Sommerausgabe fand vom 11. bis 13. August 2018 statt – verlängerte die Messe Frankfurt den Vertrag mit der Messe Hamburg. „Der Erfolg der Nordstil liegt nicht zuletzt an ihrem breiten Angebotsspektrum“, erklärt deren Leiter Binu Thomas.

„Sicherlich muss der neue Termin am Ende der Sommerferien noch von einigen gelernt werden. Aber mit ihrem breiten, auf den norddeutschen Einzelhandel zugeschnittenen Rahmenprogramm und dem gewissen nordischen Etwas ist sie genau auf den Bedarf der Händler fokussiert. Nähe ist hier Trumpf – das spiegelt sich auch in der hohen Zufriedenheit der Besucher wider.“

Auch Thomas Grothkopp, Geschäftsführer des Handelsverbandes Wohnen und Büro e. V. (HWB,) zieht ein positives Resümee: „Sommerliche Stimmung und angenehme Temperaturen in den Hallen beflügelten das Interesse des Fachhandels an Neuheiten. Die Fachbesucher haben das Angebot ihrer neuen und künftigen Lieferanten gern angenommen, sich zu orientieren, zu ordern und Gespräche zu führen.“

Erfolgsrezepte für den Handel

Auf der diesjährigen Sommer-Nordstil präsentierten sich der Messe Frankfurt zufolge 800 Aussteller (Vorjahresveranstaltung: 796), 13.500 Besucher, vor allem aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden, kamen nach Hamburg (Vorjahr: 14.298). Auf zehn Hallenebenen des Hamburger Messegeländes wurde Neues für Küche, Haus und Garten, Geschenke und Papeterie sowie Schmuck und Mode gezeigt. Live-Präsentationen des Graffiti-Künstlers Marcel Schminke unter dem Motto „Spray it, dont't say it“, Workshops rund um weihnachtliche Geschenkverpackungen, Vorträge und Trendpräsentationen rundeten das Programm ab.

Die Nordstil-Trends

Dunkle Beerentöne, Violett und auch dunkles Blau sind die Farben für die kommende Saison. Denn: Im Herbst und Winter 2018 darf es ein bisschen mehr sein – mehr Farbe, mehr Glamour, mehr Eleganz. Schwere Stoffe wie Samt treffen auf Messingelemente und Goldverzierungen. Marmor und Terrazzo, ebenso wie das klassische Wiener Geflecht, erleben ein Comeback bei den Wohnaccessoires.

Aber auch der skandinavische Minimalismus ist weiterhin stark präsent. Er zeigt sich in naturbelassenem, hellem Holz, Steinzeug, Keramik, Flechtwerk und Wollstoffen. Am und rund um den Weihnachtsbaum findet sich in diesem Jahr vor allem Silbernes, gerne auch mal kombiniert mit dunkelblauen Deko-Elementen. Ebenfalls im Trend: Tiermotive wie Wale, Lamas, Flamingos, Papageien, Pandas oder Faultiere, die Trinkflaschen, Brotboxen, Stifte oder Papeterie bevölkern.