Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.05.16

Nordstil mit neuer Hallenstruktur

Mittlerweile umfasst die Nordstil rund 60.000 m² Fläche. Für die Sommer-Ausgabe 2016 wurde nun die Hallenstruktur überarbeitet und optimiert.

kuechegenussjlv05.jpg

Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Valentin

 
hallenplan.jpg

Die neue, zielgruppenspezifische Aufteilung soll u. a. die Laufwege der Besucher verkürzen.

 

Im Vorfeld der Sommer-Nordstil laufen die Planungen auf Hochtouren. Ein Ergebnis ist die neue Aufteilung des Messegeländes: Zielgruppenspezifisch soll diese sein. So zieht z. B. die Produktgruppe „Geschenke und Papeterie“ aus der Halle B6 in Halle A3 um. In der erstmals diesen Sommer genutzten Halle B5 findet sich der Bereich „Einrichtung und Dekoration“. Neu ist auch, dass durch diese Neustrukturierung der Eingang Süd geschlossen bleibt. Shuttle-Busse stehen aber für die Besucher bereit und fahren die einzelnen Eingänge ab.

Das bringt laut Messe-Veranstalter zwei große Vorteile mit sich: zum einen die Verkürzung der Laufwege, zum anderen die Vernetzung von Produktgruppen untereinander. „Eine Konsumgütermesse muss in ihrer Struktur ständig überdacht und angepasst werden“, sagt Nordstil-Leiter Philipp Ferger. „Durch diese Anpassungen wollen wir erreichen, dass sich unsere Besucher schnell auf dem Gelände zurechtfinden.“