Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

31.05.17

Heimtextil fast ausgebucht

Zahlreiche Unternehmen haben schon jetzt ihre Teilnahme an der Heimtextil 2018 angekündigt. Starke Nachfrage gibt es z. B. bei Deko- und Möbelstoffen.

Heimtextil-2017.jpg

© Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Jochen Günther

 

Die Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien findet vom 9. bis 12. Januar 2018 in Frankfurt statt. „Aktuell sind bereits 98 % der Fläche der zurückliegenden Veranstaltung gebucht“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Aufgrund der großen Nachfrage soll vor allem das Angebot für das Objektgeschäft weiter ausgebaut werden. Unter dem Titel „Interior.Architecture.Hospitality“ soll es eine Vielzahl an Präsentationen, Informationsangeboten und Networking-Gelegenheiten geben.

Namhafte Aussteller kehren zurück

In der bereits ausgebuchten Halle 8.0 zeigen haustextile Aussteller wie z. B. Badenia und Frankenstolz aus Deutschland ihr Produktspektrum für Bad und Bett. Zu den Highlights in der Halle 9.0 zählen die spanischen Unternehmen Aramis mit nichttextilem Tischbelag und Textil Vidal Rius mit Tischwäsche, Grand Design aus Schweden mit Bettwäsche und Badtextilien, Mistral Home aus Belgien mit Bett- und Tischwäsche und Towa aus Japan mit nichttextilem Tischbelag.

Starke Nachfrage erlebt auch das Hochwertsegment an Dekorationsstoffen in der Halle 3.1, und der Angebotsbereich Deko- und Möbelstoffe wird 2018 erstmals eine weitere Präsentationsmöglichkeit in der Halle 4.2 erhalten. Nach längerer Auszeit stellt dort das deutsche Unternehmen Trevira mit seinen CS Partnern aus.

 

Trendbuch und „Theme Park“

Um den Fachbesuchern darüber hinaus die neuesten Trends auf der Heimtextil zu präsentieren, trafen sich Trendagenturen aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, den Niederlanden und den USA bereits im März, um sich über aktuelle Strömungen aus Interior Design, Architektur, Mode und Kunst auszutauschen. Ihre Aufgabe war es, Entwicklungen bei Materialien und Texturen, Farben und Mustern aus aller Welt zu analysieren und stilprägende Designthemen zu definieren. Am Ende des Prozesses stand eine gemeinsame Trendprognose für die kommenden 18 Monate, die im Heimtextil-Trendbuch und im „Theme Park“ während der Messe vorgestellt wird.