Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

15.08.14

Volkskunst trifft Kaffeegenuss

Wann immer man die Tür zum Kunsthandwerk am Stern in Neukirchen öffnet, begegnen einem Räuchermänner, Nussknacker und Blumenmädchen. Im Jahr 2010 hat Inhaber Steffen Lubojanski sein 150 m² großes Fachgeschäft um ein ebenso großes Café erweitert.

122aa0714sm.jpg

Seit 17 Jahren finden Kunden im Fachgeschäft Kunsthandwerk am Stern erzgebirgische Volkskunst.

 
122ab0714sm.jpg

Im angeschlossenen Café mit Rösterei können Gäste z.B. Kaffee und Kuchen genießen.

 

Schon seit Jahrhunderten schaffen geübte Hände im Erzgebirge kleine Kunstwerke aus Holz. Auch in der Werkstatt von Steffen Lubojanski entstehen seit 1991 nicht nur eigene Kreationen. «Hier führen wir auch Reparaturen und Sonderanfertigungen aus», so der Geschäftsführer. Das Leitmotiv, Altes zu verbessern und Neues zu entwickeln, zieht sich durch das gesamte Tun der acht Mitarbeiter. In der Weihnachtszeit, wenn es auch auf den Weihnachtsmarkt in Chemnitz geht, erhalten sie Unterstützung von bis zu zwölf Aushilfen.

Im Kunsthandwerk am Stern finden Kunden das ganze Jahr über Räuchermänner, Engel, Nussknacker, Osterhasen, Blumenkinder und Lichterbögen aus eigener Produktion sowie von regionalen Kunsthandwerkern. Dieses Komplettprogramm mit zahlreichen führenden Marken des Erzgebirges, darunter z.B. Wendt & Kühn, Blank, Köhler und KWO, sowie das kompetente Personal sind seit 17 Jahren bei Stammkunden und Touristen beliebt. Mit dem Neubau des Cafés hat sich das Einzugsgebiet von etwa 50 km noch vergrößert: Seit 2010 können Kunden vor dem barrierefreien Haus bequem parken, im Café entspannen und im Fachgeschäft natürlich einkaufen.

Im Café wurde jedoch bewusst auf erzgebirgische Volkskunst verzichtet. Hier liegt der Fokus auf Schauröstungen, Kaffeeverkostungen bzw. -seminare. «Im Fachgeschäft bzw. in der Werkstatt gibt es geführte Rundgänge», erklärt Steffen Lubojanski, der als Mitglied im Verband erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller sowie im Fachhandelsring erzgebirgischer Volkskunst eine Menge Hintergrundwissen besitzt.«Durch die Kombination von Fachgeschäft und Café mit Rösterei kommen Kunden ins Fachgeschäft, die wir wahrscheinlich sonst nie gesehen hätten», so der Inhaber. Zu seiner Freude können die Umsätze im Fachgeschäft durch die Investition ins Café sogar auf hohem Niveau gehalten werden.