Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

12.03.18 – Trends im Einzelhandel

Axis mit Rat für stationäre Händler

Der Online-Handel ist erfolgreich, weil ihm große Informationsmengen über Kunden zur Verfügung stehen – Axis Communications gibt Tipps für stationäre Geschäfte.

Axis-Einkaufsszene.jpg

Das Einkaufsverhalten von Kunden lässt sich über die Netzwerk-Technologie auch im stationären Geschäft genau erfassen, analysieren und für den eigenen Erfolg nutzen. © Axis Communications

 

Um gegenüber ihrer Web-Konkurrenz zu bestehen, müssen stationäre Händler ihre Kunden sehr gut kennen, empfiehlt Sicherheits-Experte Axis Communications aus Ismaning: Weil die Analyse gewonnener Daten hilft, deren Einkaufsverhalten besser zu verstehen, könne eine Vernachlässigung gravierende Folgen für niedergelassene Geschäfte haben.

Welche fünf Trends den Einzelhandel im kommenden Jahr bestimmen und welche Rolle IP-basierte Lösungen spielen, beschreibt Axis Communications genauer:

1. Kundenkommunikation und Kundenloyalität

Analyse-Software und Netzwerk-Kameras machen den Weg eines Kunden innerhalb des Ladens sichtbar; Video-Displays und Audio-Ankündigungen können die Aufmerksamkeit auf bestimmte Produkte lenken. Weil im stationären Handel zu lange Warteschlangen oft für Kaufabbrüche sorgen, ist die Monitoring-Software hier am richtigen Ort: Bei zunehmenden Wartezeiten werden situationsgerecht weitere Kassen geöffnet und so mehr Verkäufe abgeschlossen.

2. Stationärer Laden wird zur digitalen Spielwiese

Der Kunde von heute möchte nicht nur kompetent beraten, sondern auch unterhalten werden. Welche Investition in digitale Maßnahmen wirkt, analysieren Einzelhändler mit Hilfe von Netzwerk-Kameras, die über die gesamte Ladenfläche messen, was ankommt bzw. funktioniert. Zudem lassen sich Parameter anpassen, damit experimentieren und die Ergebnisse visualisieren.

3. Click und Collect

Ein Lieferservice ist vielen Händlern zu kostenintensiv; Retourensendungen stellen im Online-Bereich keine Ausnahme dar. „Click & Collect“ bietet sich an, um den Kunden persönlich ins Geschäft zu holen, ihn weiterführend zu beraten und alle Upselling-Möglichkeiten auszuschöpfen. Ein einfacher Barcode hilft bei der Kommissionierung: Jedes Scannen eines online bestellten Produkts setzt einen Trigger im Video-System, von der Hinterlegung des Artikels bis zum Abholen wird der Prozess komplett dokumentiert – Fehler sind sofort zu erkennen.

4. Die Beziehung zwischen IT-Sicherheit und Glaubwürdigkeit

Neue EU-Datenschutzrichtlinien, Cybersecurity-Gefahren und die Notwendigkeit von flexiblen, skalierbaren Systemen erfordern eine standardisierte IT- und Video-Infrastruktur. Hier sollen durchgängige End-to-End-Lösungen die Glaubwürdigkeit einer Marke stärken und den Service am Kunden verbessern.

5. Shoppen und Sicherheit

Jährlich verzeichnet der Einzelhandel Verluste in Milliardenhöhe durch Ladendiebstähle. Diese werden auch von Banden bzw. organisiert begangen. Die Netzwerk-Technologie, sprich: IP-Kameras mit intelligenten Analysefunktionen, spielt eine wichtige Rolle bei der Vermeidung solcher Verbrechen.