Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.11.15 – Lokale Online-Marktplätze Teil 1

Atalanda: Die ganze Stadt im WWW

Preisgekrönter Vorreiter im Bereich Local Commerce ist die Online City Wuppertal. Jetzt erschließt das Betreiber-Portal atalanda auch weitere Städte.

atalanda

Ganz bequem von daheim aus Shoppen, z. B. auf dem Online-Portal Atalanda, das auf die ganzheitliche Abbildung einer jeweiligen Stadt abzielt.
Foto: Markus Auzinger

 

Atalanda setzt als virtueller Marktplatz auf die ganzheitliche Abbildung der jeweiligen Stadt, nicht auf die Listung einzelner Läden. Der Schwerpunkt Handel mit all seinen Geschäften, Filialen und Ketten soll dabei um weitere Bereiche wie Gastronomie und Events ergänzt werden.

Auch in der Außenwahrnehmung soll die Stadt im Mittelpunkt stehen, nicht die Produkte oder das Portal als solches. „Daher wird sich atalanda langfristig aus der Wahrnehmung zurückziehen und lediglich als Betreiber im Hintergrund fungieren”, erklärt Geschäftsführer Roman Heimbold gegenüber stil & markt.

Nutzen können die Händler atalanda als „digitales Schaufenster” – inklusive eigener Profilseite für das Ladengeschäft – und Absatzkanal, denn neben der Click & Collect-Funktion bietet der Marktplatz auch same-day-delivery innerhalb der Stadt.

Kooperation mit Buy Local

Vor allem in der Online-City Wuppertal, die bislang am umfassendsten abgebildet wird, habe man, so Heimbold, einen „spür- und messbaren RoPo-Effekt” erreicht. Daneben besitzen aktuell auch Hamburg und Salzburg atalanda-Marktplätze. Geplant ist eine enorme Ausweitung: Mit rund 130 weiteren Städten sei man im Gespräch – zehn davon werden nach Heimbolds Einschätzung noch 2015 mit ihren Marktplätzen online gehen.

In Kürze stattfinden soll z. B. der Launch der lokalen Marktplätze in Attendorn, Göppingen und Wolfenbüttel, die – je nach Vorbereitungsstand – Ende 2015 oder Anfang 2016 online gehen sollen. „Startvoraussetzung ist der Einsatz eines Citymanagers, wie er auch in Wuppertal existiert, der als Schnittstelle zwischen Händlern und Plattform fungiert und so die Funktionalität gewährleistet”, so Heimbold.

Enormes Potenzial in atalanda sieht die Händlerinitiative Buy Local, die jüngst die Kooperation mit dem Marktplatz bekannt gab: „Es ist der umfassende, auf die jeweilige Stadt bezogene, Vernetzungsansatz von atalanda, der uns überzeugt hat”, erklärt Martin Riethmüller, der für die strategische Weiterentwicklung von Buy Local verantwortlich ist.

www.atalanda.de im Überblick:

•    ganzheitlicher stadt- und händlerorientierter Ansatz
•    Click & Collect oder same-day-delivery
•    registrierte Händler: ca. 100, davon ca. 60 in Wuppertal
•    Kosten: Monatspauschale 20 Euro + 8 % Umsatzprovision