Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

08.05.19 – Newcomer

monbento®: Von Japan inspiriert

Als Antwort auf die Herausforderung, Verpackungsmüll für Lebensmittel zu vermeiden, sehen Émilie Creuzieux und Fabien Marretdie ihr 2009 gegründetes Start-up monbento®.

Brotzeitbox-monbento.jpg

Neben dem Snack für unterwegs lässt sich in den Bento-Boxen auch Besteck transportieren. © monbento

 

Mit ihm haben die Gründer das japanische Bento-Box-Modell in die westliche Welt geholt. Bento, das sind spezielle Kästchen, in denen die Bestandteile der Mahlzeit durch Trennwände separiert sind. Neben den klassischen Boxen finden sich im Sortiment von monbento® aber auch Flaschen oder simplere Dosen. Seit 2017 werden die Produkte, die zuvor in China hergestellt wurden, für den europäischen Markt komplett in Frankreich gefertigt – und damit die CO2-Bilanz weiter reduziert.

„Die Herstellung in Frankreich entspricht einem seit der Gründung des Unternehmens gehegten Wunsch”, betont Emilie Creuzieux. Heute sind die monbento®-Lösungen in 76 Ländern erhältlich, 70 % des Umsatzes generiert das junge Label über den Export. Und um diesen Bereich noch weiter auszubauen, hat man sich im Jahr des zehnjährigen Bestehens einen traditionsreichen Partner an die Seite geholt: Gemeinsam mit dem Mühlen- und Accessoire-Hersteller Peugeot Saveurs will das Start-up neue Projekte anstoßen und weitere Märkte erschließen.