Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.01.16 – Newcomer

Xanadoo, Köln

Einer unserer Newcomer im Januar-Heft ist das Kölner Unternehmen Xanadoo, das nach einer chinesischen Stadt benannt wurde, die für Luxus steht.

Xanadoo_windrad

Freuen sich über ein laues Lüftchen: die Windräder im Betontopf von Xanadoo.

 

Man sagt, Marco Polo habe die chinesische Stadt Xanadoo bereist und mit seinen Berichten die Grundlage für ihren sagenumwobenen Mythos geschaffen. Heute steht die einstige Sommerresidenz des mongolischen Kaisers im alten China metaphorisch für Prunk und Luxus.

Aspekte, die auch die exklusiven Geschenkideen mit hohem Designanspruch prägen, die Thomas Wolf mit seinem 2014 gegründeten Unternehmen bietet. Der Name des Projektes ist daher programmatisch: „Xanadoo”. „Wir ahmen nichts nach, denn unsere Produkte sind gänzlich unsere Entwicklung und unser Design. Wir wollen als Marke für den Fachhandel vorweg gehen und nicht anderen folgen”, erklärt Gründer und Geschäftsführer Thomas Wolf Anspruch und Selbstverständnis des ambitionierten StartUps.

Ins Jahr 2016 startet Xanadoo mit einer Kollektion, die den Werkstoff Beton in den Mittelpunkt stellt: Neu sind die figürlichen Designs wie der Hase mit dem Namen „Pelle”, der kein saisonaler Artikel ist, sondern die Kollektion während des ganzen Jahres prägt. Daneben präsentiert Xanadoo mit seinen bunten Windrädern, die es als Gartenstecker oder im Betontopf gibt, schöne Ideen für Terrasse, Balkon und Garten.