Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

31.05.19 – Newcomer

Schürzen mit System

Das Billigprodukt „Schürze” haben Anke Dezius und Katrin Degen neu interpretiert: nachhaltig, hochwertig und flexibel. Ihr 2014 gegründetes Label Gusswerk bietet „Schürzen mit System”.

Gusswerk-Schuerzen-gesamt.jpg

Robust, zeitlos und funktional sind die Schürzen des Berliner Labels Gusswerk. © Thies Raetzke

 

Heißt: modular aufgebaute Schürzen, die sich aus einer textilen Front und abnehmbaren Gurten zusammensetzen, die ganz nach Geschmack und Vorliebe kombiniert werden können. Sowohl der Gurt, der sich einfach per Druckknopf an- und abgelegen lässt, als auch der Stoffteil der Schürze sind in verschiedenen Ausführungen und Materialien erhältlich: der Gurt aus Leder oder Textil, die Fronten aus Ripsmoleskin (kbA), Organic Denim, Doppelpilot oder gewachster Baumwolle. Diese versprechen Langlebigkeit, sehen gut aus und sind – nach Abnahme der Ledergurte – auch für die Waschmaschine geeignet. Darüber hinaus erfüllen sie auch noch hohe Ansprüche in puncto Nachhaltigkeit: So werden alle Komponenten der Schürze in Deutschland bzw. innerhalb der EU eingekauft. Die textilen Teile werden zu fairen Arbeitsbedingungen in Partnerbetrieben in Polen und Deutschland gefertigt; die Qualitätskontrolle, die Endverarbeitung der Schürzenfronten, sowie die Fertigung aller ledernen Komponenten erfolgen in der hauseigenen Berliner Manufaktur.