Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.10.14 – Geschäftsidee

Rainmap, Hamburg

Niemand wünscht sich Regen im Urlaub, schon gar nicht bei Städtereisen.

100aa0914sm.jpg

Den Regenschirm«Rainmap» mit Stadtplan hat das gleichnamige Hamburger Unternehmen derzeit für zwölf deutsche Großstädte im Sortiment.

 

Sollte es doch einmal tröpfeln, können Touristen und Einheimische seit Juli auf den Regenschirm „Rainmap” zurückgreifen:

Auf seiner Innenseite ist ein Stadtplan abgebildet, der den Träger zielsicher und trockenen Fußes durch die Stadt führt.

Touristen haben irgendwie nie genug Hände: Kamera links, Stadtplan rechts, Regenschirm unterm Kinn. Wir fanden, das muss besser gehen”, erläutert Holger Kohl die Geschäftsidee.

Gemeinsam mit Daniel Serrano und der heutigen Geschäftsführerin Jessica Kohl gründete er 2011 das Unternehmen Rainmap. Die Umsetzung ihrer Idee nahmen die drei Newcomer selbst in die Hand.

Mit seiner doppellagigen Verarbeitung schützt der „Rainmap” vor Dauerregen und seine flexiblen Streben halten auch starkem Wind stand. Erfahrungen sammelten die drei in Werbeagenturen, wo sie als Art Direktor, Texter und Kundenberater arbeiteten.

Nach einer Testphase am Firmenstandort in Hamburg gibt es den Taschenschirm mittlerweile auch für Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Essen, Freiburg, Köln, Leipzig, München, Nürnberg und Stuttgart.

In Zukunft sind zudem Schirme für internationale Städte geplant. Interessierte Händler können den «Rainmap» direkt auf der Homepage über einen Händler-Login ordern. Und wer ein besonderes Geschenk z.B. zur Hochzeit oder für einen Firmenevent sucht, kann den Schirm auch individuell bedrucken lassen.