Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.08.19 – Newcomer

PurOlio: Ölgenuss aus Italien

Das Öl des Labels PurOlio stammt von einem Olivenhain auf der sorrentinischen Halbinsel, südlich von Neapel. Seit 2018 ist es auch in Deutschland erhältlich.

Newcomer-PurOlio.jpg

Sein extra natives Olivenöl bietet PurOlio auch in handgefertigten und handbemalten Tonflaschen an. © PurOlio

 

Extra Vergine steht drauf, und Extra Vergine ist garantiert auch drin: Das Öl des Labels PurOlio stammt von einem Olivenhain auf der sorrentinischen Halbinsel, südlich von Neapel. Seit 1921 in Familienbesitz, wird dort heute in vierter Generation die Olivenernte in Handarbeit betrieben. Am Ende des Tages wird die Ernte mit einem Dreirad zur 2 km entfernten Ölmühle gebracht, wo sie noch am selben Tag verarbeitet wird.

Neben dem klassischen Extra Vergine bietet PurOlio1921, das in seiner jetzigen Form 2018 von Ferdinando Tizzano gegründet wurde, auch Geschmacksvarianten zur Verfeinerung verschiedenster Gerichte an. „Wir experimentieren gerne mit neuen Kräutern und testen viele Kombinationen”, so Tizzano, der das Unternehmen in Deutschland aktuell als Allrounder betreut. Rund 20 Feinkostläden und Concept Stores zwischen Allgäu und München führen derzeit die feinen Öle; der Vertrieb, der noch weiter ausgebaut werden soll, läuft über den Geschäftsführer persönlich. Dass bei Olivenöl das drinnen ist, was drauf steht, ist übrigens alles andere als selbstverständlich: Eine Studie aus der Zeitschrift Merum zeigte 2007, dass 70 % der Produktion Lampantöl, somit Olivenöl der dritten Kategorie und für den menschlichen Verzehr nicht geeignet, ist.