Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.11.15 – Innovationspreis 2015

Friedr. Dick spendet Gewinn

Friedr. Dick zählt zu den drei innovativsten Unternehmen des Landkreises Esslingen. Das Preisgeld spendete der Messerspezialist an eine lokale Flüchtlingshilfe.

Friedr. Dick_Spende

v.l.n.r.: Wilhelm Leuze (Geschäftsführer Friedr. Dick), Liesa Lotte Leuze (Mitglied der Geschäftsführung Friedr. Dick), Thomas Matrohs (Bürgermeister Gemeinde Deizisau) und Steffen Uebele (Leiter Vertrieb und Marketing Friedr. Dick).

 

Der Landkreis Esslingen vergab Anfang November den begehrten Innovationspreis für Unternehmen, die sich durch eine beispielhafte Leistung, z. B. bei der Entwicklung neuer Produkte, auszeichneten. 38 Firmen qualifizierten sich für die Teilnahme.

Einer der Gewinner ist die Firma Friedrich Dick, deren Wurzeln in Esslingen gründet. Der Messerspezialist erreichte den 3. Platz und erhielt damit ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro. Diesen Gewinn spendete das Unternehmen komplett an die Integration Flüchtlingshilfe der Gemeinde Deizisau, wo das Unternehmen heute sitzt.

Vorbild für andere Unternehmen

Warum Friedr. Dick sich für diesen Begünstigten entschieden hat, erklärt Wilhelm Leuze, Geschäftsführer Friedr. Dick, gegenüber stil & markt: „Wir möchten mit unserer Spende ein Zeichen setzen und auch andere Firmen dazu motivieren, ebenfalls zu spenden. Die aktuelle Lage in Europa betrifft jeden von uns. Kleine Gemeinden und Städte bringen enorme finanzielle Mittel auf, um den betroffenen Menschen zu helfen und eine Unterkunft zu bieten. Wir versuchen mit unserer Spende, unseren Standort Deizisau dabei zu unterstützen und einen kleinen Beitrag zu leisten, um diese Menschen besser integrieren zu können.“

Die Auszeichnung erhielt Friedr. Dick für sein RFID-System – dieses ermöglicht eine lückenlose und vollautomatisierte Rückverfolgung der eingesetzten Werkzeuge sowie die Dokumentation der Qualitätsstandards in der lebensmittelverarbeitenden Industrie.