Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

12.01.17 – TrendSet Winter

Voller Erfolg trotz des Wetters

Vom 4. bis 6. Januar präsentierten zahlreiche Aussteller auf der TrendSet ihre Neuheiten. Trotz Wetterlage und ungünstigem Termin kamen viele Besucher.

094289x2859.jpg

Die meisten Fachbesucher ließen sich vom eisigen Wetter nicht davon abhalten, die TrendSet aufzusuchen.

 

Eis, Schneefall und die terminlich ungünstige Lage unter der Woche aufgrund der nachfolgenden Messe BAU gaben Grund zum Zweifel am erfolgreichen Verlauf der Münchner TrendSet. Doch entgegen aller Bedenken können die Veranstalter nach eigenen Angaben einen vollen Erfolg verzeichnen: Rund 34.900 Besucher waren zugegen, der Anteil ausländischer Fachbesucher stieg um 10 %.
  
Von Mittwoch bis Freitag zeigten Branchenführer, Nischenanbieter und Newcomer in neun ausgebuchten Hallen auf 100.000 m² Neuheiten aus 15 Wohn- und Lifestylebereichen. Neben den klassischen Ausstellungsflächen waren auch die Themen-Areas gut frequentiert. Trends rund um Modeschmuck, Fashion und Beauty vereinte die TrendSet Bijoutex. Tracht, Landhaus und Country präsentierte die TrendSet Country & Style und auf der TrendSet Newcomer konnten sich junge und aufstrebende Firmen der Öffentlichkeit präsentieren.
  
Zufriedene Aussteller
   
Obwohl die Wetterlage trotz allem nicht ganz folgenlos blieb, war der Großteil der Aussteller zufrieden mit dem Messeverlauf: „Wir bekamen von den Besuchern eine hohe Resonanz auf unsere Neuheiten und Produkte. Alle großen, wichtigen Kunden waren da und insgesamt wurde gut geordert“, stellte Volker Schmid von ABC Karten fest. Veit Mehlhorn von la vida sprach dem Organisationsteam sein Lob aus: „Die TrendSet Messeleitung macht immer einen guten Job. Die Hallen sind optimal strukturiert, das Konzept ist rund.“