Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.01.18 – Fachgeschäft

Zuhause im Kiez

Großstädte sind laut und anonym – das Vorurteil bestätigt sich beim Besuch von hAusen nicht. Der Berliner Laden führt u.a. skandinavisches Wohndesign.

Hausen-Berlin-Bianca-Joseph.jpg

Mit viel Leidenschaft und mit Unterstützung ihrer Mitarbeiter hat Bianca Joseph das Sortiment des Fachgeschäftes zusammengestellt. © Meisenbach

 
Hausen-Berlin-Aufmacher.jpg

Im liebevoll dekorierten Geschäft möchte man es sich direkt gemütlich machen. © Meisenbach

 

Der Boxhagener Platz ist eine grüne Oase mitten in Berlin Friedrichshain. Cafés und Restaurants sowie kleine Geschäfte mit dem gewissen Etwas dominieren das Straßenbild. Einer dieser Läden ist hAusen – noch schöner wohnen. Die Inhaberin Bianca Joseph erklärt, warum hier der perfekte Standort ist: „Natürlich sind die Ladenflächen hier nicht unendlich groß, aber für uns käme trotzdem kein anderer Ort in Frage. Ich wohne auch hier in der Gegend, hier sind unsere Kunden – das ist einfach unser Kiez.“

Vom Kinder- ins Wohnzimmer

Gegründet wurde hAusen Ende des Jahres 2012. Bianca Joseph sammelte zuvor bereits Einzelhandelserfahrung mit einem eigenen Geschäft: Frieda Hain ist ein Laden für „Kinderkrams und Nettigkeiten“ mit eigener Nähwerkstatt, der direkt um die Ecke liegt. Dort hatte Bianca Joseph immer wieder mit Herstellern zu tun, die neben Spielzeug oder anderen Kinderartikeln auch Wohnaccessoires oder Möbel produzieren. Diese Produkte gefielen der Händlerin zwar sehr gut, passten aber einfach nicht zu Frieda Hain.

Als eine Bekannte Bianca Joseph anbot, Fläche zu übernehmen, wollte die Berlinerin deshalb ein weiteres Geschäft für die schönen Dinge des Wohnens eröffnen – obwohl sie ursprünglich u. a. nach mehr Platz für die Nähwerkstatt von Frieda Hain suchte. „Wir hatten hier beste Voraussetzungen für ein Ladengeschäft und eine gute Lage, ein ansprechendes Schaufenster – daraus wollten wir nicht einfach nur Büroräume oder dergleichen machen“, erklärt sie.

Service in der Großstadt

Da das Unternehmen nicht über viel Lagerfläche verfügt, sind zwar nicht alle Möbel immer vorrätig, gerne bestellen Bianca Joseph und ihr Team diese aber – und liefern sie unter Umständen auch selbst beim Kunden ab: „In Berlin haben viele ja kein eigenes Auto. Da wäre es ohne diesen Service natürlich bequemer, online zu bestellen.“ Hin und wieder kommt es zwar trotzdem vor, dass Kunden sich im Laden umsehen und dann doch online bestellen – es nimmt aber nicht Überhand. Im Gegenteil: Viele Verbraucher wollen bewusst den lokalen Einzelhandel unterstützen.

 Einen eigenen Online-Shop hatte hAusen bereits, diesen hat man aber wieder aufgegeben. Es fehlten einfach die entsprechenden Kapazitäten. „Und es ist doch einfach etwas ganz anderes, die Ware im Laden zu präsentieren und den Kunden von Angesicht zu Angesicht zu treffen,“ erinnert sich Bianca Joseph. Sie nutzt das Internet aber durchaus, um zu werben: Das Team von hAusen, das aus insgesamt vier Leuten besteht, ist sehr aktiv auf Instagram, außerdem hat das Geschäft eine Seite bei Facebook und eine eigene Website.

 Nordisches für die Hauptstadt

 

Vor allem Schönes aus Skandinavien finden die Kunden bei hAusen. Bianca Joseph schätzt, dass der Anteil skandinavischer Lieferanten bei 80 % liegt, allerdings wählt sie ihr Sortiment nicht vornehmlich nach der Herkunft der Produkte aus. Vielmehr gilt: Geordert wird, was Bianca Joseph und ihrem Team auch persönlich gefällt. „Bei uns bringt jeder seinen eigenen Geschmack und seine Ideen ein, dadurch gelingt uns, glaube ich, eine schöne Mischung“, sagt Bianca Joseph.

 

Mehr zu dem Fachgeschäft lesen Sie in unserer Dezember-Ausgabe, die Sie hier bestellen können.