Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.10.14

Münchner kaufen gerne Möbel

Während Weintrinker vor allem im Westen Deutschlands wohnen, haben Münchner das größte Budget für Möbel– das ergab die Studie „Sortimentskaufkraft 2014“ der GfK GeoMarketing GmbH. Neben den regionalen Unterschieden im Kaufverhalten der Deutschen werden zudem 17 Sortimentsobergruppen aufgezeigt.

Die Deutschen haben im Jahr 2014 im Schnitt 5657 Euro pro Kopf zur Verfügung, um im Einzelhandel einzukaufen, wie die Studie des Marktforschungsunternehmens aus Bruchsal ergab. Rund 40 % (2296 Euro) fallen dabei auf Lebensmittel, gefolgt von Baumarktsortimenten und Bekleidung. Auf dem vierten Platz der Kaufkraft pro Einwohner landen Produkte rund um den Einrichtungsbedarf. Für Möbel, Teppiche, Gardinen und Bettwaren geben die Deutschen durchschnittlich insgesamt 455 Euro jährlich aus. In Elektrohaushaltsgeräte investieren die Bundesbürger 181 Euro, in Produkte rund um den Hausrat 83 Euro.

Auffällig sind dabei auch die regionalen Unterschiede in der Sortimentskaufkraft. In München sind die Käufer bereit, 466 Euro jährlich allein für Möbel auszugeben. Damit liegen sie 44 % über dem Bundesdurchschnitt (322 Euro).

www.gfk.com/de