Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

07.01.14

Geschäftsaufgabe nach 117 Jahren

Schon über einen längeren Zeitraum bemerkten die Geschwister Sabine und Thomas Oexle einen Rückgang der Besucherfrequenz und der Umsätze. Dies sind jedoch nur zwei der Gründe, warum die gleichberechtigten Geschäftsführer Anfang Januar ihr gleichnamiges Fachgeschäft in Singen nach 117 Jahren geschlossen haben.

105aa0114sm.jpg

Nach 117 Jahren in Singen schloss das Fachgeschäft Oexle Anfang Januar seine Türen.

 

«Da wir mit dieser Branche und ihren Besonderheiten aufgewachsen sind, keine Nachfolger haben und die Entwicklung -besonders unseres Standortes - kennen, war uns schon lange bewusst, dass wir das Unternehmen vorzeitig schließen werden. Lediglich der Zeitpunkt war nicht vorhersehbar», erklärt Thomas Oexle gegenüber stil& markt. Im Jahr 1999 hatten die Geschwister das Porzellan- und Haushaltswarengeschäft von ihrem Vater Georg Oexle übernommen. Weitere ausschlaggebende Faktoren seien der Wertewandel, die «vollen Schränke» der Kunden und deren Sparmentalität gewesen.

Zur Abwicklung der Geschäftsaufgabe fand von November bis Januar ein Räumungsverkauf statt und die elf Teilzeitkräfte erhielten ihre Kündigung. Die Räume mit rund 600 m² werden vermietet. «Wir gestalten aber im Frühjahr zum elften Mal die Oster- und Frühjahrsausstellung im Wappensaal und Kabinett des Schlosses der Insel Mainau», so Thomas Oexle. Nähere Informationen finden Interessierte auf der Website des Unternehmens. Erst danach könnten die Inhaber weitersehen und Zukunftspläne schmieden. Gegründet hat die Oexle GmbH & Co. KG, die sich zuletzt in der Ekkehardstraße befand und in vierter Generation geführt wurde, Peter Oexle im Jahr 1896.