Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

07.02.15

BBE-Studie zeigt Zentralität

Wer Schwentinental nicht kannte, weiß spätestens seit Erscheinen der neuesten Studie zu den Einzelhandelszentralitätskennziffern, dass die Stadt kennenswert ist.

207aa0215sm.jpg

Düsseldorf (hier ein Bild von der Kö) ist der Spitzenreiter in punkto Zentralität bei den Top-Sieben-Städten.

 

Zusammen mit Orten wie Bad Segeberg oder Flecken Ottersberg zählt die in Schleswig-Holstein gelegene Gemeinde zu den Städten mit den höchsten Werten in diesem Bereich. Das veröffentlichten die Forscher von BBE, CIMA und MB in dem Papier für 2014. Von der Zentralitätskennziffer kann die Anziehungskraft einer Stadt, eines Kreises oder eines Bundeslandes auf das Umland abgeleitet werden.

Je besser die Ziffer, desto attraktiver der Ort oder die Region für den Einzelhandel. So ist sie ein wichtiger Orientierungswert, um Markt- und Standortqualitäten zu beurteilen. Die eingangs genannten Gemeinden ziehen durch in ihnen angesiedelte Einkaufszentren viele Verbraucher aus dem Umland an.

Bei den weitaus bekannteren, sogenannten Top-Sieben-Städten liegt in der Studie Düsseldorf an der Spitze, gefolgt von Stuttgart und München. Bei den Stadtstaaten führt Bremen, gefolgt von Hamburg und Berlin. Bei den Flächenstaaten ist das Saarland Nummer 1 – es genießt vor allem durch die Nähe zu Luxemburg Vorteile.

www.bbe.de