Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

17.06.14 – Designgeschichten

Dirk und Mark Meyer und die meori®-Boxen

Dirk und Mark Meyer sind sehr gut darin, Produkte für andere zu finden. Das tun die Brüder seit vielen Jahren mit der Hermey GmbH, die 1989 von ihrem Vater in Hamburg gegründet wurde und seit 2005 von ihnen geführt wird.

206ab0614sm.jpg

Die Boxen der Hamburger Marke lassen sich ganz einfach ent- und auch wieder zusammenfalten.

 
206ad0614sm.jpg

In Skizzen wie dieser wurden die Ideen für Boxen-Accessoires wie dem «meori®-Sixpack», einem Flascheneinsatz oder einem Picknickeinsatz niedergelegt. 

 
Alle Bilder anzeigen

Sie versorgen Kunden aus verschiedenen Branchen mit Werbe- und Markenartikeln, die sie teils auch selbst entwickeln. Immer wieder, erzählt Dirk Meyer, seien sie dabei auf Artikel gestoßen, die viel zu gut waren, um nach nur einem Projekt wieder von der Bildfläche zu verschwinden. «Wir dachten schon länger daran, ein Produkt mal nicht nur für kurze Zeit für einen einzigen Kunden zu vermarkten», erzählt er. Als sie die Box sahen, war es soweit. Ihr Prinzip — mit nur drei Handgriffen konnte man sie aus einer flachen Tasche falten — barg Potenzial. Wenn man sie aus hochwertigem Material, gut verarbeitet und in schönen Farben und Designs anbieten würde, wenn also zur Funktionalität ein Mehrwert dazu käme, wäre sie ein Produkt, das sich gut verkaufen würde, dachten sich die Brüder: «Zwei Jahre trugen wir die Idee mit uns herum, bis wir sie konkret in Angriff nahmen.»

Bis zur Marktreife 2013 dauerte es dann nochmal mehr als ein Jahr. Im Vorfeld führten sie Befragungen durch, welche Farben und Designs besonders gewünscht sind. Rot ist übrigens die Variante, verrät uns Dirk Meyer, die Frauen am besten gefällt. Bei Entwurf und Fertigung kamen ihnen das Know-how und die langjährigen Kontakte zu Designern und Lieferanten zugute, die sie sich bei Hermey aufgebaut hatten. Den Härtetest bestanden die Boxen vor der Markteinführung beim Prüfinstitut Hansecontrol: «Die Prüfer waren so angetan von den Boxen, dass sie nach der Markteinführung eine Großbestellung tätigen wollten.» Die Brüder hatten ihr eigenes Produkt gefunden. Fehlte nur noch der passende Name. Die Wahl fiel auf ein vom Japanischen inspiriertes Wortspiel: Aus den Wörtern «meian» für «hervorragende Idee» und «oru» für «falten» (es steckt z.B. im Begriff Origami) entstand «meori» — die «hervorragende Faltidee».

www.meori.de