Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.05.17 – Gefu

„Spirelli“ knackt Verkaufsmarke

In kürzester Zeit entwickelte sich der „Spirelli“ von Gefu zum Verkaufsschlager: Jüngst ist der dreimillionste Spiralschneider verkauft worden.

Gefu-Spirelli.jpg

Der „Spirelli“ macht aus festen Gemüsesorten mit wenigen Umdrehungen Julienne-Endlosstreifen. © Gefu

 

Schon 2014 war die Freude bei Gefu groß: Innerhalb von fünf Jahren nach seiner Markteinführung war der „Spirelli“ eine Million Mal über den Ladentisch gegangen. Jetzt legt das Unternehmen noch einen drauf, denn nach nur drei weiteren Jahren erreichte der Spiralschneider die Verkaufsmarke von drei Millionen verkauften Exemplaren.

Erfolgsgeschichte eines Topsellers

Bei einem Kochabend mit Familien und Freunden im Jahre 2008 erhielt Gefu-Inhaber Rudolf Schillheim die Aufgabe, Gemüse in Juliennestreifen zu schneiden. Diese Arbeit empfand er zum einen als mühsam, zum anderen war er mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Wenige Tage später fiel sein Blick im Büro auf einen Anspitzer – und die Idee für den „Spirelli“ war geboren. Lange wurde getüftelt, gebaut und geprüft, bis das Küchenwerkzeug zu seiner heutigen Form und Funktion fand und Schillheims Anspruch an ein Gefu-Produkt genügte.

Neben dem Original „Spirelli“ hat das Unternehmen in den vergangenen acht Jahren eine ganze Produktfamilie von Spiralschneidern auf den Markt gebracht. Ob „Spiralfix“, „Spirelli 2.0“ „Spirelli XL“ oder die farbige Variante aus der Colour Edition – sie alle bedienen die Verbraucherwünsche nach frischer Ernährung.