Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

08.08.19 – Scharfer Blick hinter die Kulissen

Solinger Schneidwaren-Samstag

Vom Kochmesser bis zum Maniküre-Set: Wie die scharfen Stücke gefertigt werden, erleben die Besucher des 11. Solinger Schneidwaren-Samstags am 7. September 2019.

Herder-Windmuehlenmesser.jpg

Wie die Windmühlenmesser traditionell handwerklich gefertigt werden, erleben die Besucher des 11. Solinger Schneidwaren-Samstags. © Herder Windmühlenmesser

 
Carl-Mertens-Solinger.jpg

Auch bei Carl Mertens kann man am 7. September hinter die Kulissen blicken. © Carl Mertens

 

Dabei gewähren fünf namhafte Solinger Familienbetriebe von 9 bis 16 Uhr einen Blick hinter die Kulissen der Schneidwarenproduktion und zeigen live, wie Kochmesser, Scheren, Bestecke und Maniküre-Instrumente hergestellt werden. Neben modernen High-Tech Anlagen bei Kretzer Scheren setzen die traditionsreichen Manufakturen Carl Mertens, Güde Messer, Niegeloh und Herder Windmühlenmesser auf traditionelles Handwerk, das die Besucher bei Führungen und in Werksbesichtigungen erleben können.

Solingen ist weltweit einer der wichtigsten Produktionsstandorte für hochwertige Schneidwaren. 600 Jahre Klingen- und Metallhandwerk prägen die Stadt, in der sich heute moderne Technik und traditionelles Handwerk verbinden. Die Herkunftsbezeichnung „Made in Solingen“ grenzt die hochwertigen Produkte von internationaler Massenware ab. Seit 1995 schützt eine spezielle „Solingenverordnung“ die lokalen Schneidwaren. Als „Made in Solingen“ darf nur bezeichnet werden, was in allen wesentlichen Herstellungsstufen im alten Industriegebiet der Stadt gefertigt wird.

Neben dem Blick hinter die Kulissen erwarten die Besucher regionale Leckereien sowie Gelegenheit, in den Werksverkäufen zu Sonderkonditionen zu shoppen. Wer nicht persönlich teilnehmen kann, hat neuerdings auch die Gelegenheit, die Messerfertigung bei Franz Güde in einem virtuellen Rundgang zu erleben.