Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

22.01.19 – EK/servicegroup

Im Fokus: Digitale Services

Vorjahresbilanz zog die EK/servicegroup anlässlich der Frühjahrsmesse EK Live. Daneben bot sie einen Ausblick auf die Strategie des laufenden Jahres.

EKLive.jpg

Einen Rück- und strategischen Ausblick bot die EK/servicegroup bei ihrer Frühjahrsmesse in Bielefeld. © EK/servicegroup

 

Unter dem Messemotto „Auf die Fläche, fertig, los!“ zeigten 250 Top-Lieferanten aus den Bereichen living, comfort und fashion in Bielefeld, wie der Fachhandel mit trendigen Sortimentswelten, emotionalen Absatzkonzepten und zeitgemäßen Serviceleistungen auch in Zukunft gute Geschäfte machen kann. „Die vielbeschworene Kauflust weckt man nicht mit Standards, sondern mit inspirierenden und überraschenden Aktionen am POS – vor Ort und im Netz“, so der Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink.

Rückblick und Strategie

Der Rückblick auf 2018 zeigte, dass der Umsatz der EK-Gruppe 2018 mit rund 2,4 Mrd. Euro (-0,4 %) auf dem Niveau des Vorjahres liegt, genauso wie die Summe aller Ausschüttungen an die angeschlossenen Unternehmer. Vor dem Hintergrund anhaltender Geschäftsaufgaben reduzierte sich die Zahl der Mitglieder von 2130 (Stand 01.01.2018) auf 2061 (Stand 31.12.2018).

„Die Branche befindet sich in einem heftigen Strukturwandel, daraus ergeben sich viele Möglichkeiten für den Fachhandel”, erklärte Franz-Josef Hasebrink. „Die Bereitschaft, Chancen der Veränderung zu nutzen und Geschäftsmodelle nachhaltig weiterzuentwickeln, bleibt der entscheidende Erfolgsfaktor im Handel.“ Die EK/servicegroup werde daher ihre Geschäftsfelder neu ausrichten und von acht auf sechs Einheiten zusammenführen. „Unser Fokus liegt auf dem Ausbau von Leistungen und Services, die die Wertschöpfung für unsere Händler auch in Zukunft sichern“, so Hasebrink.

Stark im Netz mit Eres

Grundsätzlich folgten alle EK-Aktivitäten der Strategie 2020, die nachhaltiges Wachstum und die Steigerung des Betriebsergebnisses von Handelspartnern und Verbund ins Visier nehme, so EK Vorstand Susanne Sorg: „Mit der Fokussierung auf den Ausbau unserer digitalen Angebote stärken wir die Händler auf allen Kanälen.” Mit ihrer neu entwickelten Eres-Plattform wollen die Bielefelder der weiteren Digitalisierung der Handelswelt Rechnung tragen, ohne den Mittelpunkt des Handelns aus den Geschäften vor Ort zu verschieben. Der erste Online-Marktplatz ging mit Spielwarensortimenten (www.spielundspass.de) an den Start, Babyhartwaren (www.happybaby.de) sowie weitere Online-Marktplätze werden folgen.

Ein wichtiger Zukunftsbaustein ist auch das Thema „Business Intelligence“. Die EK-Gruppe verfügt mit ihren rund 4000 aktiven Unternehmern über einen Datenschatz, den es durch den Aufbau der technischen Prozesse sowie das Management der Daten und des Contents zu nutzen gilt – bis hin zur objektivierten Zusammenstellung gefragter Sortimente an jedem einzelnen Standort.