Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.08.18 – Newcomer

Bullazo: Für den Business-Look

Business Dresscode ist in vielen Berufen vorgegeben, wird aber oft nicht richtig gelebt – fand jedenfalls Matthias Vrieler und gründete 2015 sein Label Bullazo.

Bullazo-Reisepass-Etui.jpg

Qualität, Eleganz und eine gute Handhabung machen die Produkte von Bullazo zu geschätzten Begleitern im Business-Alltag. © Bullazo

 

Bullazo ist Synonym für zeitlose Accessoires aus edlen Materialien, die zugleich den individuellen Look unterstreichen – ob in Beruf oder Freizeit. Dazu gehören Portemonnaies für Damen und Herren, Etuis für Visitenkarten und Reisepässe, Hüllen fürs Smartphone, Uhren und mehr, allesamt aus hochwertigem Leder gefertigt.

 

Im WG-Zimmer gereift

 Die Idee für sein Label kam Matthias Vrieler schon zu Studienzeiten: Vom WG-Zimmer in Münster aus reifte der Gedanke langsam zur eigenständigen Marke heran. Erfahrung mit Neugründungen und jungen Unternehmen sammelte Vrieler noch während des Studiums der Betriebswissenschaften: Neben einem eigenen DJ-Service arbeitete er für ein Hamburger Start-Up. Die Gründung von Bullazo in 2015 war danach ein logischer, nächster Schritt.

 

Arbeit an neuen Projekten

Sich kontinuierlich neu zu erfinden und weitere Produkte zu entwickeln, gehört zu den Grundsätzen des jungen Unternehmens. So arbeitet das Team derzeit an einem großen Projekt für einen Backpack. Am 25. Juni endete außerdem eine Kickstarter-Kampagne für „Fino Urban“ – ein Portemonnaie für die Vordertasche und laut Vrieler „der perfekte Begleiter für jeden Mann in jeder Situation“. Nicht nur der leichte Zugriff, sondern auch ein RFID-Schutz machen „Fino Urban“ zu etwas Besonderem. Schon innerhalb der ersten 24 Stunden wurde das erste Finanzierungsziel erreicht – nun geht der Artikel in die Produktion.