Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.06.16 – Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Tendence wieder auf Pole-Position

Nach einer neuen Organisationsstruktur der Messe Frankfurt – stil & markt berichtete – wird die Tendence ab 2017 deutlich früher als bisher stattfinden. Das ist der zweite große Schritt, den die Messe Frankfurt unternimmt, um dem Besucherrückgang entgegenzuwirken.

tendencerundgangps10.jpg

Durch die Terminverlegung soll die Tendence im nächsten Jahr wieder zu einem echten Muss der Branche werden.

 

Durch die Vorverlegung der Tendence in den Frühsommer soll die traditionsreiche Veranstaltung wieder zum erklärten Neuheitentermin für den deutschen und europäischen Handel werden und somit sowohl für Aussteller als auch Fachbesucher deutlich an Attraktivität gewinnen.

„Mit neuer konzeptioneller und personeller Ausstattung sowie vorgezogenem Termin bieten wir der Branche die Chance, die Tendence für Aussteller und Besucher wieder zu einem echten Muss zu machen. Die Tendence ist eine der großen Herausforderungen in der deutschen und europäischen Messelandschaft. Wir sind jetzt aber gut aufgestellt, um in einer Konsumgüterbranche, die seit Jahren einem gravierenden Strukturwandel – national wie international – unterzogen ist, wieder zu reüssieren“, begründet Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition, die Entscheidung.

Mit neuem Konzept zum Erfolg

Die Neukonzeption des Branchenevents stützt sich dabei auf drei Komponenten. So sei man weiterhin bestrebt, bestehende Wachstumschancen für die traditionsreichste Veranstaltung der Messe Frankfurt zu nutzen. Dies will man durch die Arrondierung neuer, aber auch durch den Ausbau bestehender Produktbereiche, realisieren. Dadurch, dass die Tendence ab 2017 nun auf Ende Juni/Anfang Juli vor alle bestehenden Ordermessen vorverlegt wird, soll deren Neuheitencharakter nachhaltig gestärkt werden.

„Wer also echte Neuheiten für die umsatzstarke Winter- und Weihnachtssaison als erstes sehen und ordern möchte, der muss nach Frankfurt kommen. Und die Termine der auf den Einzelhandel ausgerichteten Ordertage sprechen deutlich dafür, dass neben internationalen Einkäufern auch für diese Zielgruppe ein Ordertermin Ende Juni/Anfang Juli funktioniert“, so Philipp Ferger, Group Show Director Tendence.

Schließlich soll die Tendence in erster Linie wieder zu einem Branchentreffpunkt für den großvolumigen internationalen Handel ausgebaut werden. Auch dieser Aspekt lässt sich am besten durch eine Vorverlegung in den Frühsommer erreichen.

Geplante Termine für die Tendence

24.06. - 27.06.2017

30.06. - 03.07.2018

29.06. - 02.07.2019

Auswirkungen auf die Nordstil?

Ob die Terminverschiebung der Tendence auch Auswirkungen auf die Hamburger Messe Nordstil hat, lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe von stil & markt. Bestellen Sie hier ein kostenloses Probe-Heft.