Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.10.18 – Nachruf

Trauer um Walter E. Ferdinand

Am 28. September 2018 ist Walter E. Ferdinand im Alter von 83 Jahren verstorben. Er prägte die Branche durch zahlreiche Engagements, u. a. als GPK-Vorsitzender.

Walter-E-Ferdiand.jpg

Im Alter von 83 Jahren ist Walter E. Ferdinand nahe seines Heimatortes Höhr-Grenzhausen verstorben. © GPK

 

Von 1978 bis 1990 bekleidete Walter E. Ferdinand das Amt des Vorsitzenden des Bundesverbandes des Glas-, Porzellan- und Keramik-Einzelhandels, wie der Handelsverband Koch- und Tischkultur damals hieß. Anschließend übernahm er bis 2003 die Geschäftsführung des Verlags „Das Hausgerät“ GmbH. Darüber hinaus vertrat Ferdinand die Branche viele Jahre im Präsidium des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE). Im Jahr 2004 erfolgten die Ernennung zum Ehrenpräsidenten des Bundesverbandes und die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz für sein umfassendes ehrenamtliches Engagement.

Zu den wichtigen Leistungen seiner zwölfjährigen Amtszeit zählten die Rationalisierungsvereinbarungen mit den Lieferanten des Fachhandels in einer komplexen Branche. Vier Bundestagungen fanden unter seiner Federführung statt, die sich den jeweils aktuellen Herausforderungen der Branche stellten. Daneben gelang es ihm, die von der GPK-Juniorengruppe initiierte Gemeinschaftswerbung bei Industrie und Handel zu realisieren, die viele Jahre als „Forum Tisch + Raumkultur“ in der Rechtsform einer GmbH für die Branche wirkte.

Im Jahr 1960 hatte die Familie Ferdinand, die damals einen Großhandel in Höhr-Grenzhausen betrieb, das Einzelhandelsunternehmen Commes am Entenpfuhl in Koblenz gekauft und Walter Ferdinand die alleinige Geschäftsführung übertragen. Seit 1991 ist sein Sohn Marc Ferdinand Gesellschafter und Mitgeschäftsführer, seit vielen Jahren ist er alleiniger Geschäftsführer.

Der Verstorbene hinterlässt seine Frau Heidrun, mit der er seit 1962 verheiratet war, seine Tochter Jutta und seinen Sohn Marc sowie fünf Enkelkinder.

Weitere Artikel zu: