18.12.19 – Maßgeschneidert für exklusiven Geschmack

Fachgeschäft des Monats: Lothar John

Lothar Johns Vision: die gehobene Tischkultur auf den heimischen Esstisch bringen. Bis heute liegt der Fokus in seinem Geschäft auf exquisiten Produkten.

Fachgeschaeft-des-Monats.jpg

Inna John leitet das Fachgeschäft seit 2017 als Geschäftsführerin, Niklas Gumboldt ist für den hauseigenen Blog und die Social Media-Kanäle verantwortlich. © Meisenbach

 
Fachgeschaeft-des-Monats.jpg

Produkte rund um den fein gedeckten Tisch, aber auch anspruchsvolle Wohnaccessoires bilden das Kernsortiment von Lothar John. © Meisenbach

 
Alle Bilder anzeigen

Denn es ist das Einzigartige, das dem Kunden im Laden Lothar John, benannt nach dem Gründer, geboten werden soll – nicht nur hinsichtlich des Produkts, sondern auch durch eine außergewöhnliche Beratungskompetenz und viele nicht ganz selbstverständliche Services am Kunden. Und so findet sich das Fachgeschäft auch in bester Lage in der exklusiven Galerie Luise mitten in Hannover – zumindest seit dem Jahr 2011.

Der Ursprung des Fachgeschäfts Lothar John

Die Geschichte des Fachgeschäftes reicht 40 Jahre zurück und führt uns ins aufstrebende Mittelzentrum Laatzen im Süden der niedersächsischen Hauptstadt. Dort wohnhaft: Lothar John, ausgebildeter Elektromaschinenbauer und Elektrotechniker. „In diesem Beruf war Lothar John viel unterwegs und wohnte dann in Hotels – und zwar in jenen der besseren Art”, erzählt Inna John, die heute das Fachgeschäft führt, mit leichtem Schmunzeln. „Dort lernte er die gehobene Tischkultur kennen und war fasziniert.”

Und immer ein wenig enttäuscht, sie im Alltag deutscher Esszimmer der 1970er Jahre sehr selten anzutreffen. So entstand die Idee für den „Einzelhandel mit Inneneinrichtungsgegenständen”, wie das erste Geschäft in der Gewerbeerlaubnis aus den späten 1970er Jahren benannt war. Dort zu finden: feinstes Porzellan, klingendes Glas, edle Manufakturware sowie anfangs auch Küchenhelfer, Kochgeschirr & Co.

Das Sortiment ändert sich

Im Laufe der Jahre wurde das Sortiment immer exklusiver und konzentrierter: „Wir möchten uns mit unserem Angebot abheben. Produkte, die es in jedem Warenhaus zu kaufen gibt, wollen wir nicht führen – warum sollte der Kunde denn zu uns kommen? Das Credo lautet eindeutig: klein und fein!”, so Inna John, die den Nachnamen ihres Ausbilders, Mentors und väterlichen Freundes Lothar John übrigens auf Basis einer Erwachsenenadoption führt. Seit 2017 führt sie auch die Geschäfte im Fachgeschäft in der Galerie Luise. Der Hintergrund: „Lothar John selbst hat keine Kinder, wollte sein Lebenswerk aber in jüngere Hände übergeben und wünschte sich, dass es wie ein Familienunternehmen weitergeführt wird”, so die 39-Jährige, die bereits seit über 20 Jahren im Betrieb ist.

Fit für die Zukunft

Seither hat sich einiges geändert: Im Jahr 2004 erfolgte der Umzug ins hannoversche Zentrum, bereits seit 15 Jahren gibt es zudem einen ergänzenden Online-Shop, der heute rund 50 % des Umsatzes einbringt – das Lager und auch die Verwaltung befinden sich noch immer in Laatzen. Was auch den Vorteil einer wesentlich größeren und schnelleren Produktverfügbarkeit mit sich bringt: „Oft können wir den Kunden noch am selben Tag mit dem gewünschten Produkt versorgen, auch wenn es im Ladengeschäft selbst gerade nicht vorrätig ist”, so die Geschäftsführerin. Denn dort findet sich ein reduziert-konzentriertes Sortiment, das sich vorrangig um den fein gedeckten Tisch dreht, diesen aber auch um hochwertige und ausgefallene Wohnaccessoires, Dekorations- und Geschenkartikel ergänzt.

Der Eingangsbereich, der bei unserem Besuch voll im Zeichen des Festes der Feste stand, lockt mit Hingucker-Inszenierungen wie der Dibbernwand in allen Farben des Regenbogens zum Betreten des Ladens, ein feierlich gedeckter Tisch mit Geschirr von Royal Copenhagen inspiriert zu weihnachtlicher Festlichkeit. Eine Besonderheit erwartet die (potenziellen) Kunden gleich an der Türschwelle: die handgefertigten Holzengelchen von Wendt & Kühn, die oft gesammelt und als jährliches Geschenk mit besonderer Bedeutung und Tradition verschenkt werden. Im Jahr des 40-jährigen Bestehens ist der exklusive „Lothar John Jubiläumsengel” das Highlight: „Den gibt es nämlich nur bei uns!” Wie die süßen Figuren zu ihrer bunten Kleidung und den charakteristischen Gesichtchen kommen, können die Kunden bei Lothar John hautnah erleben, veranstaltet das Team um Inna John doch immer wieder außergewöhnliche Events wie eben der Besuch einer Wendt & Kühn-Malerin, der man dann in Hannover über die Schulter blicken kann.

Eine Geschichte erzählen

Überhaupt kommt der Story hinter dem Produkt eine besondere Bedeutung zu: „Viele Kunden verstehen erst einmal nicht, warum etwa eine Tasse so teuer ist, welch immenser Aufwand zur Entwicklung, für Design und die oft manufakturelle Fertigung betrieben wird. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, zu wissen und zu erzählen, wie ein Produkt entstanden ist und wie es hergestellt wird”, erklärt Niklas Gumboldt, der als Social Media Manager auch für den Blog auf der Website verantwortlich ist – und dort immer wieder Blicke hinter die Kulissen der Hersteller bietet. Daneben nehmen alle Mitarbeiter von Lothar John regelmäßig an Schulungen, Workshops und Werksbesuchen ihrer Lieferanten teil, um dem Kunden mehr Informationen bieten zu können als jene, die sie auf jeder Website nachlesen können.

Lesen Sie weiter!

Wie sich das Fachgeschäft sonst noch seinen Kundenstamm generiert und auch die jüngere Zielgruppe anspricht, erfahren Sie in unserer Dezember-Ausgabe. Auch Pläne für die Zukunft, die einen neuen Sortimentszweig umfassen, beschreiben wir dort in unserer Reportage.