Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.08.17

Neuer Aufbau der IPM Essen

Treffpunkt für den Gartenbau: Im Zuge der Modernisierung des Essener Messegeländes startet die IPM Essen am 23. Januar 2018 mit neuer Geländesituation.

IPM-Essen-2017.jpg

Vom 23. bis 26. Januar 2018 findet die nächste IPM Essen statt. © IPM Essen

 
IPM-Essen-Plan-2018.jpg

Dieser Plan zeigt die neue Geländesituation der 36. Messe für Gartenbau. © IPM Essen

 

Für die 36. Ausgabe der Weltleitmesse des Gartenbaus vom 23. bis 26. Januar 2018 ergeben sich einige Neuerungen bei der Aufplanung. So werden z. B. zum ersten Mal Teile der Neuen Messe Essen inklusive des 2000 m² großen Glasfoyers Ost in Betrieb genommen. „Die Geländesituation ändert sich stetig durch den Umbau und wirkt sich wie erwartet positiv auf die Qualität internationaler Fachmessen wie der IPM ESSEN aus“, zeigt sich Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, zufrieden.

 

Die wichtigsten Änderungen

Die alte Halle 5 steht 2018 nicht zur Verfügung. Deshalb belegt „Floradania“ mit ihren fast 100 Ausstellern die temporäre Halle 14 und das Foyer der Grugahalle. Auch die alte Halle 4 entfällt, sodass der Floristikbereich in Halle 6 bleibt. Die Achse Halle 3, Galeria und Halle 7 wird erneut von der Gartenbautechnik belegt.

Im Zuge des Umbaus wurde die Halle 9 komplett abgetragen, der nördliche Teil wird zur Messe fertiggestellt sein. Deshalb kehren der polnische und spanische Gemeinschaftsstand dorthin zurück. Der französische Nationenstand bleibt hingegen in der Galeria. Firmen und Pflanzenproduzenten aus Italien haben sich entschieden, im nächsten Jahr nicht wie bisher im Verbund auszustellen, sondern sich entsprechend der Produkte auf die verschiedenen Messehallen aufzuteilen.

 

Trends, Ideen und Verkaufskonzepte

Pflanzenaussteller belegen die Hallen 1 und 2 sowie Teile der Halle 7 und die Hallen 8 und 9. Die Hallen 10, 11 und 12 werden die Baumschulen beherbergen. Die „Green City“ finden die Besucher auch zukünftig in der Halle 1A, in der sich die grünen Verbände, Wettbewerbe und Floristik-Shows sowie kreative Ladensituationen von bloom’s und g&v präsentieren.

Eine weitere Neuerung betrifft die „hortivation“ in der Halle 13 unter der Leitung von Romeo Sommers, Grünstylist und Trendwatcher aus den Niederlanden: Sie wird zum ersten Mal während der IPM Essen als Trend-Hotspot stattfinden. Gleichzeitig werden in der temporären Halle 13 Ideen und Verkaufskonzepte für Gartencenter gezeigt. Neu ist die Azubi-Lounge in Halle 6.1, die sich in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Junggärtner dem Thema Aus- und Weiterbildung widmet.