Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

29.07.15

gia: Preis mit Langzeitwirkung

Eine Einladung nach Chicago, ein Gala-Dinner, das Gefühl, zu einer internationalen Handelselite zu gehören – das sind ja eigentlich schon Gründe genug, die für den gia sprechen. Es gibt aber noch mehr.

gia_2015

stil & markt-Chefredakteurin Sabine Stenzel (li.) gratulierte Andrea und Christian Mergenthaler von Bärle am Friedrichsplatz in diesem März in Chicago zum deutschen gia-Sieg.

 

Der Handels-Oscar würdigt als einziger Handelspreis weltweit die Herausforderungen, die Fachgeschäfte unserer Branche meistern. Er ehrt das Gespür, das erfolgreiche Händler bei der Zusammenstellung ihrer Sortimente beweisen, den Service, den sie ihren Kunden bieten, ihre Beratungskompetenz und nicht zuletzt auch ihren Geschäftsauftritt, mit dem sie ihren Kunden Lust auf die Produkte rund ums Kochen, Tafeln, Wohnen und Schenken machen.

Nicht nur die sieben deutschen Fachgeschäfte, die es in den letzten 15 Jahren bei der Endrunde unter die Besten der Besten, die gia Global Honorees, schafften, berichten über langfristig positive Auswirkungen. Sie vermarkteten den gia mit Aktionen im Geschäft, mit Events oder auch einfach nur mit Aufklebern als Alleinstellungsmerkmal.

Thomas Brandl vom Fachgeschäft Brandl in Eitensheim, das 2002/2003 Global Honoree wurde, sagt heute noch: „Es hat sich in den Köpfen verankert, dass wir zu den Besten der Welt gehören!” Und auch Joachim Heller vom Fachgeschäft Ziegler in Leonberg, das zwei Jahre später in Chicago punktete, sagt, dass er nach all den Jahren noch immer darauf angesprochen werde. Zwei Stimmen aus dem gia-Konzert, das bald seine nächste Aufführung erleben wird.

Weitere Artikel zu: