14.09.20 – Fachgeschäftsreportage

Bantel: Besuchermagnet in Krisenzeiten

Bantel – Mode und mehr in Schorndorf begegnet der Situation rund um Corona mit viel Mut, Zuversicht und Leidenschaft – auch dank der treuen Kunden.

Bantel-Schorndorf-GF.jpg

Christina Maurer-Bantel leitet gemeinsam mit ihrer Schwester das Unternehmen in dritter Generation. Im Hintergrund die neue Präsentationswand für Porzellan und Keramik. © stil & markt

 
Bantel-Schorndorf.jpg

Im Untergeschoss des Hauptgebäudes von Bantel – Wohnen und mehr befindet sich der Living-Bereich. Im Herbst 2019 wurde er umgebaut. © stil & markt

 
Alle Bilder anzeigen

„Die Schließung während des Lockdowns war keine schöne Zeit“, erzählt Claudia Maurer-Bantel, die gemeinsam mit ihrer Schwester Christina Bantel-Wild das im Remstal gelegene Kaufhaus in der dritten Generation leitet. Und ja, die Maskenpflicht sei eine Hemmschwelle für die Kunden. Dennoch: Gerade im Living-Bereich, der im rund 800 m² großen Untergeschoss des Hauptgebäudes untergebracht ist, läuft das Geschäft gut. „Wir machen seit dem Umbau in jedem Monat, in dem wir geöffnet haben, mehr Umsatz als im Vorjahr“, freut sich die Geschäftsführerin. „Die Frequenz ist zwar deutlich geringer als vor Corona, aber die Kunden, die da sind, wollen auch kaufen.“ Katrin Riebl, eine der Führungskräfte bei Bantel und zuständig für den GPK- und Living-Bereich, kann das bestätigen. Kürzlich, berichtet sie, habe sich ein Ehepaar ein Gerät von Smeg geleistet mit der Begründung, dass es sich ja dieses Jahr das Geld für den Urlaub spare. „Die Kunden gönnen sich etwas“, so Katrin Riebl.

 Ein Grund dafür ist sicherlich auch die große, aber dennoch ausgesuchte Auswahl an Glas, Porzellan, Geschenkartikeln, Haushaltswaren, Heimtextilien, Schreibwaren und Gourmetprodukten, die sie bei Bantel finden – nicht zu vergessen deren einladende und ansprechende Präsentation. Erst im Herbst 2019 wurde das Untergeschoss umgebaut, wurde neuer Boden verlegt, die Decke geöffnet und eine moderne LED-Beleuchtung installiert. Neuerungen gab es auch beim Sortiment, wie Claudia Maurer-Bantel berichtet: Das wird nun nicht mehr rein nach Bereichen gegliedert, sondern nach Themen. „Wir haben klare Strukturen geschaffen. Dadurch erzielen wir mit etwas weniger Wareneinsatz den gleichen Umsatz“, so die Inhaberin. Bei den Elektrokleingeräten beispielsweise konzentriert sich Bantel jetzt auf eine einzige Marke, nämlich Smeg. Und auch im Bereich Haushalt wurde das Sortiment gestrafft.

Wie genau - und was das Geschäft noch ausmacht - lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe. Unser Leserservice informiert Sie gerne, wie Sie sie bekommen können.