Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.04.17 – EK FUN

Zukunft: Omnichannel und Erlebnis

Am gestrigen Donnerstag startete die EK FUN in Bielefeld. In der Pressekonferenz wurde das Geschäftsjahr 2016 beleuchtet und künftiges Vorgehen besprochen.

Einhoerner-EK-FUN.jpg

Einhörner überall: Die EK FUN bietet einen Schauplatz für aktuelle Trendthemen. © Meisenbach Verlag

 
EK-Vorstand.jpg

Der Vorstand der EK-Verbundgruppe ist zufrieden mit 2016. V. li.: Martin Richrath, Vorsitzender Franz-Josef Hasebrink, Steve Evers und Susanne Sorg. © EK/Servicegroup

 

„Local reloaded“ heißt es derzeit auf der Bielefelder Family-Messe. Mit digitaler Regalverlängerung und lokaler Suchmaschinenoptimierung ist die fortschreitende Digitalisierung im Handel ein großes Thema. Auch aktuellen Lizenzen, starken Family-Sortimenten, einzigartigen Shop- und neuen Flächenkonzepten für ein erlebnisreiches Einkaufen bietet die EK FUN einen Schauplatz. „Der Wille zum Kauf ist da“, betonte EK-Vorstandsvorsitzender Franz-Josef Hasebrink auf der Pressekonferenz – nun müsse man der Nachfrage der Kunden nach Erlebnis nachkommen, denn „der Shopper hat die Macht“.

Im Vedes-Showroom können Fachbesucher bis zum 7. Mai 2017 das komplette Lagersortiment mit rund 18.000 Artikeln begutachten. Des Weiteren zeigt die EK ihr komplettes Family-Angebot mit vielen Artikeln, die über klassische Sortimentsgrenzen hinausgehen. Eine Modenschau mit aktuellen Karneval-Trends brachte Schwung in den gestrigen Start der Messe, deren Hauptsponsor Mattel ist.

Rückblick und Vorausschau

Mit dem Rückblick auf die Geschäftsentwicklung in 2016 ist die Verbundgruppe zufrieden: „Wir haben im vergangenen Jahr erheblich in die Leistungen für unsere Händler investiert und dabei wieder eine hohe Ausschüttungsquote sichergestellt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink auf der gestrigen Jahrespressekonferenz im Rahmen der Messe. Insgesamt wurden 2016 rund 2,35 Mrd. € umgesetzt – damit konnte auch die Ausschüttung an die Handelspartner auf dem hohen Niveau des Vorjahres (rund 23 Mio. €) bleiben.

Das Online-Geschäft war in 2016 einmal mehr treibende Kraft für den Handel. Damit sich Unternehmen auch weiterhin digital positionieren können, gibt die EK ihren Handelspartnern einen modular aufgebauten Omnichannel-Baukasten an die Hand. Dieser erleichtert z. B. das Erstellen digitaler Visitenkarten und individueller Webshops. Im Rahmen der „Strategie 2020“ soll weiterhin am Thema Omnichannel und neuen Shopkonzepten gearbeitet werden; hierin sieht die EK das größte Potenzial zur Sicherung der Ertragschancen für Händler und Verbundgruppe.